Wem herkömmliche Spielecontroller mittlerweile zu eintönig sind, der sollte sich die sogenannte Egogun vormerken. Die Egogun ist eine originalgetreue Nachbildung des Sturmgewehres G36C, die in Zukunft für herbe Kritiken in der Killerspiel-Diskussion sorgen könnte. Die Waffe für Videospiele kommt aus Deutschland und erlaubt es Ego-Shooter mit einem neuen Spielgefühl zu spielen.

Kurioses - Die Egogun: Ein gefundenes Fressen für Killerspiel-Gegner

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 218/2191/219
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Hersteller verspricht auf seiner Website: "Werde zum Teil des Spiels, fühle das Handling einer echten Waffe und kämpfe realistischer als Du es je erwartest hast." Dabei sollen die Bewegungen wie Zielen, Feuern, Zuschlagen und aber auch Nachladen 1 zu 1 in das jeweilige Spiel übertragen werden. Versprochen wird, dass jeder Ego-Shooter am PC mit der Egogung gespielt werden kann.

Die Egogun soll sowohl horizontale als auch vertikale Schwenkbewegungen erkennen und diese direkt in Mausbewegungen der X- und Y-Achse umsetzen. Entsprechende Buttons an der Seite der Waffe sind für die restlichen Funktionen vorgesehen, wie etwa rückwärts und vorwärts gehen.

Die Egogun kann in einem entsprechenden Army-Koffer platziert werden. Der Kostenpunkt liegt bei stattlichen 1199 Euro. Anscheinend wird der Controller erst nach der Bestellung angefertigt, da mit einer Wartezeit von 1 bis 6 Monaten zu rechnen ist. Wie der Controller funktioniert, könnt ihr aus den folgenden Videos entnehmen.

Ein weiteres VideoEin weiteres Video