Sony Move und Kinect sind langweilig? Bewegungssteuerung ist ohnehin nicht so euer Ding? Und die Freundin bzw. der Freund finden Videospiele eh total blöd? Ja dann kommt hier nun die Lösung aller, durch Spielkonsum ausgelösten, Beziehungsprobleme: Der Kiss-Controller!

Kurioses - Der Kiss-Controller: Spiele mithilfe von Zungenküssen steuern

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 217/2181/218
Küssen, um ein Spiel zu steuern - ob sich das bei Verliebten oder als Partyspielchen durchsetzen wird?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erfunden wurde diese exklusive Controllervariante für Verliebte von Hye Yeon Nam. Der Controller basiert auf zwei Komponenten: Ein Magnet wird dem einen der beiden Spieler auf die Zunge geklebt; der andere bekommt ein Headset aufgesetzt, dass die Position und Bewegung des Magneten messen kann. Diese Messergebnisse werden dann an ein Spiel weitergeleitet.

Bei der ersten Demo handelt es sich um ein Bowling-Spiel. Dabei wird die Ausrichtung der Kugel durch die Position, und die Kraft, mit der die Kugel geworfen wird, durch die Geschwindigkeit der Zunge bestimmt.

Allerdings lässt sich schon jetzt bezweifeln, dass all zu viele weibliche Spieler ihre Freude an der neuen Erfindung haben werden. Wie man in dem Video gut sehen kann, ist der gute Mann nicht wirklich bei der Sache, sondern muss permanent die Ausrichtung und die Kraft der Kugel auf dem Monitor beobachten. Eine intime Handlung somit zur Nebensache und damit eher als Mittel zum Zweck zu verwenden, erscheint hier nicht unbedingt sehr erfreulich.

Ein weiteres Video