Mit dem iPed gibt es in China mittlerweile eine günstige Alternative zu Apples kostspieligem iPad.

Kurioses - Das iPed - Chinas günstige Alternative zum iPad

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 218/2191/219
Android fungiert als Betriebssystem
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ein Stichwort, dass viele mit China verbinden, ist mit Sicherheit „Plagiat“. Kein Wunder also, dass es selbst für Apples iPad mittlerweile eine günstige Alternative gibt, die sich äußerlich nur gering vom Original unterscheidet.

Ein Nachrichtenteam aus Japan hat sich das iPed einmal genauer angeschaut. Die Verpackung ähnelt dabei dem des iPads zu fast 100 Prozent, nur bei einem der App-Logos wurde der Name verändert.

Ein Intel Prozessor erledigt die Arbeit im iPed und beim Betriebssystem handelt es sich um Googles Open Source-Software Android. In der Darstellung lassen sich dann doch noch einige Unterschiede erkennen, aber im Grunde hat sich nichts verändert. Große Symbole und eine entsprechende Steuerung über den Touchscreen. 16 GB Speicherplatz und eingebautes Wi-Fi gehören natürlich ebenfalls zum Paket dazu.

Beim Preis liegt dann wohl noch der größte Unterschied, denn es kostet gerade einmal 9.600 ¥ (ca. 87 Euro). In China kostet das iPad 48.800 ¥ (ca. 442 Euro).

Auch in Deutschland wird eine Alternative erscheinen, das WeTab. Doch mit einem Preis von 449 Euro (499 Euro für das iPad) hat es zumindest beim Preis kaum Vorteile.

Ein weiteres Video