100 oder gar 1000 Euro für ein virtuelles Item? Darüber kann ein Chinese nur lachen, denn er gab für ein virtuelles Item eine rekordverdächtige Summe aus. Vielleicht sogar die größte, die bisher je für ein solches Items gezahlt wurde.

Kurioses - Chinese kauft virtuelles Schwert für 16.000 US-Dollar

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 218/2191/219
Dieser Chinese hält sein virtuelles '16.000 Dollar'-Schwert in den Händen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Unglaubliche 16.000 US-Dollar gab der Chinese für ein einzigartes Ingame-Schwert aus, das es nur einmal gibt und auch nur er in dem MMO Age of Wulin haben wird.

Das Zweitkuriose: das Spiel ist noch nicht einmal erhältlich und befindet sich noch in Entwicklung. Wann das Spiel überhaupt in China veröffentlicht wird, ist nicht bekannt - Anfang 2012 soll es aber wohl soweit sein.

Der verantwortliche Entwickler Snail Games veranstaltete eine Auktion, wo neben diesem Schwert auch weitere Items versteigert wurden. Diese erzielten zwar nicht solch hohe Preise, liegen aber dennoch über den Durchschnitt. Eine Scheide für den Hook of Departure wurde für 1.600 US-Dollar verkauft und ein Speer-Scheide für 2.500 US-Dollar.