China hat traditionell schon immer eine etwas eigenwillige Haltung zum westlichen Verständnis von geistigem Eigentum. Auf die Spitze treibt die Nation die Sache derzeit mit der offiziellen Webseite zu den Olympischen Spielen 2008. Im Internet bietet man den Besuchern diverse Mini-Spielchen rund um den Sport an.

Einige davon wurden offensichtlich unrechtmäßig kopiert und allenfalls leicht verändert. Die Rechte an den Spielen liegen bei verschiedenen unabhängigen Spiele-Entwicklern. Bislang steht eine Stellungnahme von offizieller chinesischer Seite noch aus. Lediglich das Spiel Fuwa Fight the Winter Clouds wurde mittlerweile kommentarlos entfernt.

Besonders skurril: Das Olympische Komitee in Peking warnt Besucher unter Strafandrohung von 7.000 $ davor, jedwede Inhalte der Webseite zu kopieren. Die Seite wurde von der Firma Sohu entwickelt, gegen die verschiedene Anklagen wegen ihrer Verwicklungen im Bereich der Online-Piraterie laufen.