Wenn es nach Activision-CEO Bobby Kotick geht, könnte der Preis der beiden Next-Gen-Konsolen Xbox One und PlayStation 4 schneller fallen.

Konsolen - Xbox One und PS4: Activision rechnet mit schnelleren Preissenkungen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKonsolen
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 81/821/82
Ob die Konsolen wirklich schneller im Preis fallen, wird die Nachfrage zeigen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ins Detail ging er zwar nicht, nennt aber effizientere Methoden im Rahmen der Produktion als Grund dafür. Im Gegensatz zur aktuellen Generation verfügen die beiden Konsolen über eine ganz andere Architektur, die dem PC sehr ähnelt.

Zumindest eine schnellere Reduzierung der Herstellungskosten ist hier also wahrscheinlich - ob das dann auch direkt auf die Kunden übertragen würde, muss die Zeit zeigen. Activision jedenfalls ist der Ansicht, dass die beiden Konsolen sehr erfolgreiche sieben bis acht Jahre hervorrufen.

Bei Microsoft dauerte es 20 Monate, bis die Xbox 360 im Jahr 2007 im Preis gesenkt wurde. Bei der PlayStation 3 drückte Sony bereits nach acht Monaten den Preis, das jedoch eher aus dem Grund, weil dieser zu hoch für die Kunden war.

Die Xbox One kostet regulär 499 Euro, die PS4 hingegen 399 Euro. Beide Hersteller versuchen mit Bundles den Kunden einen Mehrwert zu bieten, mit denen man gegenüber den Einzelpreisen etwas spart. Preissenkungen sind meistens der letzte Schritt, den die Hersteller gehen.