Die Sprachsteuerung der Xbox 3 könnte auf dem Niveau von Apples Siri liegen, wie The Verge berichtet. Dass Microsoft an einem verbesserten Kinect mit einer verbesserten Sprachsteuerung für die Next-Gen festhält, ist bereits so gut wie sicher.

Konsolen - Xbox 3 soll Siri-ähnliche Sprachfunktion besitzen und Personen automatisch erkennen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 81/881/88
Noch 122 Tage, dann startet die E3 und damit wohl auch die Enthülltung der Xbox 3.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Durch diese verbesserte Sprachsteuerung soll es beispielsweise möglich sein, die Konsole mit simplen Sprachbefehlen an- und auszuschalten: "Xbox an". Sehr viel Wert legt Microsoft dabei anscheinend auf das semantische Verständnis, wie es ebenso bei Siri der Fall ist.

Und hier wären wir wieder bei der dauerhaften Onlineanbindung der Xbox 3, zu der sich Microsoft nicht äußern will. Denn um eine solche Sprachfunktion zu ermöglichen, benötigt es eine ständige Internetverbindung, da die Spracheingaben zum Großteil über Onlineserver ausgewertet werden.

Eine dauerhafte Internetverbindung ist also vielleicht gar nicht so unrealistisch. Als das Gerücht in den letzten Tagen übrigens die Runde machte, brach die Aktie von GameStop ein.

Wie The Verge weiterhin berichtet, soll das verbesserte Kinect Personen im Raum automatisch erkennen können und ihnen passende Multiplayerspiele vorschlagen - zum Beispiel, wenn Freunde ebenfalls eine Party veranstalten.

Die Xbox 3 wird wahrscheinlich erst auf der E3 vorgestellt, während Sony die Hüllen offenbar am 20. Februar fallen lässt. Ein Countdown auf dem Blog von Microsofts Major Nelson zählt die Tage herunter.