Zur Xbox 3 wurden ein paar neue Gerüchte gestreut, die laut Kotaku von SuperDaE stammen. SuperDaE ist inzwischen kein Unbekannter mehr, nachdem er schon zuvor angebliche Details zur nächsten Xbox sowie PlayStation 4 ausplauderte und versuchte, ein Xbox-Dev-Kit via eBay zu verkaufen.

Konsolen - 'Xbox 3'-Gerüchte: Controller natürliche Weiterentwicklung und Installationszwang

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKonsolen
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 81/821/82
Da die Ankündigung der PS4 voraussichtlich bereits in einer Woche stattfinden wird, dürfte auch Microsoft bald den Schleicher lüften.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie SuperDaE gegenüber Kotaku angibt, wird die nächste Kinect-Generation der Xbox 3 bereits beiliegen. Vielmehr sogar noch: die Konsole setze voraus, dass Kinect eingesteckt ist und kalibriert wurde, gerade weil es offenbar ständig seine Umgebung scannt.

Die neue Kinect-Generation könne zudem sechs statt bisher zwei Personen sowie 25 Gelenke statt bisher 20 pro Körper erkennen. Dadurch könne Kinect 2.0 die Spieler erkennen bzw. voneinander unterscheiden. Ansonsten arbeite das neue Kinect mit einer 1080p-Kamera, während der Erfassungsbereich von 0,8 bis 4m auf 0,5 bis 4,5m erweitert wurde.

Darüber hinaus soll diesmal jede Xbox mit einer Festplatte ausgeliefert werden, als Größe werden hier 500 GB angegeben. Der Grund ist nämlich, dass die Spiele auf die Festplatte installiert werden müssen, sobald man das erste Mal die Disc in das Laufwerk schiebt. Allzu lange muss man auf die Installation aber nicht warten, da sie im Hintergrund während des Spielens stattfinden kann.

Apropos Hintergrund: die Xbox 3 soll nun mehrere Apps gleichzeitig laufen lassen können, so wie es etwa bei Smartphones und Computern der Fall ist. Spiele hingegen können ebenso davon profitieren, da sie ähnlich wie bei iOS-Geräten quasi in einer Art Pause-Zustand versetzt werden und somit kaum bis gar keine Leistung ziehen. Somit kann man direkt zwischen den Spielen wechseln, ohne eines davon erst beenden und das andere wieder starten zu müssen.

Was den Controller betrifft, so spricht man hier von einer natürlichen Weiterentwicklung des 360-Pads. Anscheinend wird das Layout identisch bleiben, jedoch hier und da ein paar Neuerungen oder Verbesserungen bieten. 360-Controller selbst sollen nicht mit der Xbox 3 nutzbar sein, da eine neue Funktechnik zum Einsatz komme. Ob das auch für die USB-Kabel-Controller zutrifft, bleibt unklar.

Ansonsten gab SuperDaE eine Grafik heraus, die die technischen Daten der Xbox 3 zeigt. Allerdings stellen diese keine große Überraschung dar, sickerten die gleichen Spezifikationen doch bereits in der Vergangenheit durch. Darunter befinden sich etwa 8 GB Arbeitsspeicher, eine 8-Kern-CPU mit je 1,6 GHz / 4 MB L2, eine GPU mit 800 MHz und DirectX11.x+ sowie Datenträger mit einer Größe von bis zu 50 GB.