Am vergangenen Wochenende berichteten wir über ein Konsole von Valve, die der Branchen-Gigant angeblich in Entwicklung haben soll. Steam Box sollte sie heißen und auf PC-Komponenten basieren.

Konsolen - Valve dementiert Entwicklung eigener Konsole, schließt es aber nicht aus

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKonsolen
Was hat es aber mit diesem von Valve patentierten Controller auf sich?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 81/821/82

Doch es musste so kommen, wie es kommen musste und Valve dementierte die Entwicklung einer eigenen Konsole. Doug Lombardi sagte auf der Game Developer Conference, dass man zwar von verschiedenen Partnern Hardware erhalten habe, doch die sei für das künftige Big Picture Mode System gedacht.

Zudem teste man noch bestimmte Dinge, über die man im Moment jedoch noch nicht sprechen wolle. Man sei noch weit davon entfernt, irgendeine Hardware zu verkaufen. Eine eigene Konsole will Valve aber nicht ausschließen. Weder zur GDC noch zur E3 werde es etwas zu sehen geben.

Die "Steam Boxen", die von einigen Journalisten gesehen wurde, sind tatsächlich echt. Doch bei denen handelt es sich um ganz normale PCs, die von Valve zusammengestellt und eben in solch eine Box gesteckt wurden. Das gab es laut Lombardi auch damals zur Zeit von Half-Life 1 schon, um die eigene Render-Software zu entwickeln. Die Boxen seien nur ein Teil der Entwicklung.