Update: Die im Internet aufgetauchte und von Microsofts Anwaltskanzelei wieder offline genommene Präsentationsmappe zur nächsten Xbox-Generation ist echt und kein Fake. Inzwischen wurde eine weitere Website von Microsoft augefordert das Dokument zu löschen.

Interessant daran ist nun, dass Microsoft das Dokument als IEB Roadmap bezeichnet, wobei IEB für Interactive Entertainment Business besteht. Und das wiederum ist Microsofts zuständige Abteilung für die Xbox.

Ebenso erhielt der Cloud-Dienst Dropbox eine Aufforderung zur Löschung der Datei. Diese lag auf einer der Server des Unternehmens.

Ursprüngliche Meldung: Am heutigen Tag veranstaltet Microsoft ein Event, auf dem man eine "große Ankündigung" vornehmen möchte. Das kann natürlich alles sein, doch im Vorfeld tauchte eine angebliche Präsentationsmappe zur nächsten Xbox-Generation auf, die nicht unbedingt etwas mit diesem Event zu tun haben dürfte, aber dennoch höchstwahrscheinlich ein Fake sein könnte.

Vor allem dass die Konsole darin explizit Xbox 720 genannt wird, dürfte einen potentiellen Fake unterstreichen. Gegen einen Fake aber könnte wiederum sprechen, dass das über 50-seitige Dokument aus dem Jahr 2010 inzwischen von Microsofts Anwaltskanzlei Covington & Burling gelöscht wurde.

Konsolen - Präsentationsmappe zur Xbox 3 ist echt *Update*

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 81/881/88
Kündigt Microsoft bereits heute die Xbox 3 an oder ist das nach der E3-Feature-Ankündigung zur aktuellen Generation zum jetzigen Zeitpunkt eher unwahrscheinlich?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So oder so, einige interessante Dinge wollen wir hier kurz erwähnen. So soll die nächste Xbox angeblich 300 US-Dollar kosten, was natürlich ein echter Kampfpreis wäre. Nintendo dürfte die Wii U etwa im gleichen Rahmen ansetzen. Neben logischen Technikspielereien wie 1080p und 3-D soll sogar ein Blu-ray-Laufwerk Verwendung finden. Dass Microsoft bei der nächsten Xbox nicht mehr auf DVD setzen wird, dürfte klar sein. Selbst Nintendo nutzt größere Scheiben, die der Blu-ray von der Größe her ähneln, aber dennoch eine Eigenentwicklung darstellen.

Nintendo verzichtet wegen den Lizenzgebühren auf Blu-ray. Für die nächste Xbox wäre dieser Schritt hingegen sehr wahrscheinlich, zumal Microsoft wieder auf Multimediafähigkeit setzen dürfte und mit Blu-ray-Unterstützung so auch Verbraucher anspricht, die wegen dem Mix aus Konsole und Blu-ray-Player bisher zur Konkurrenz griffen.

Sollte das Dokument Recht behalten, dann wäre ein Release der neuen Konsole für das nächste Jahr geplant. Und tatsächlich finden sich inzwischen mehrere Hinweise dazu, dass 2013 mindestens einer der Konsolenhersteller eine neue Konsole auf den Markt bringen wird. Darunter etwa eine anonyme Entwicklerumfrage von IGN, in der die Entwickler von einem Launch der nächsten Generation im nächsten Jahr ausgehen. Ein Großteil will immerhin auch nur noch bis 2013 Spiele für die aktuelle Generation entwickeln.

Ansonsten soll noch Kinect 2.0 Einzug halten, was eine bessere Erkennung besitzt. Interessant in diesem Zusammenhang ist eine Konzeptzeichnung in dem Dokument, bei dem ein virtueller Cowboy direkt im Raum der Spieler steht bzw. aus dem Bild heraussticht, mit dem sich interagieren lässt. Dabei steht der Cowboy im Raum an einer bestimmten Stelle, unabhängig vom Betrachtungswinkel und Position der anderen Spieler im Raum. Möglich machen das 3-D-Brillen in Verbindung mit Kinect. Die speziellen 3-D-Brillen will Microsoft 2014 auf den Markt bringen.

Außerdem spielt bei der Xbox 3 auch Cloud-Gaming eine Rolle, was mit OnLive realisiert werden soll. Damit können die Spiele direkt auf die Konsole gestreamt werden, wodurch im Grunde auch Titel möglich sind, die die Xbox 3 technisch gar nicht packen könnte. Sollten die Hersteller also auf Grenzen in der Entwicklung stoßen, könnten sie die Spiele exklusiv zum Streaming anbieten.

Darüber hinaus beträgt die Leistung der Xbox 3 angeblich das Sechsfache der XBox 360. Dabei soll etwa ein Sechskern- oder Achtkernprozessor mit 2 GHz zum Einsatz kommen. Und damit man nicht zwei Konsolen vor dem TV stehen haben muss, soll die Xbox 3 auch Abwärtskompatibilität bieten.

Ein weiterer interessanter Punkt in der Mappe dürfte noch die Erwähnung der Konkurrenz sein. So geht Microsoft davon aus, dass die Wii 2 (Dokument stammt wie gesagt aus dem Jahr 2010) für rund 250 US-Dollar verkauft wird und die PlayStation 4 als Kernfeature auf Google TV setzen wird.