Die Android-Konsole Ouya wird schwarz, wie das Unternehmen dahinter mitteilte. In den USA soll ein schwarzes Modell in den Handel kommen, das darüber hinaus noch ein paar Hardware-Verbesserungen bietet.

Konsolen - Ouya wird verbessert - aber nur geringfügig

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKonsolen
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 81/821/82
Das neue Ouya-Modell.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So wird der Speicher von 8 GB auf 16 GB aufgestockt und die Leistung des WLAN erhöht. Und neben diversen Änderungen an der Firmware, um beispielsweise eine höhere Performance zu erzielen, gibt es dazu noch einen überarbeiteten Controller. Der unterhält unter anderem ein neues Bluetooth-Modul, um das Ansprechverhalten zu verbessern.

Für all das verlangt der Hersteller 129 US-Dollar - also 30 Dollar mehr als für das Original. Weitere Verbesserungen gibt es nicht, was möglicherweise ein wenig überrascht, dafür aber den Preis niedriger hält. Der betagte Chipsatz Tegra 3 ist nach wie vor verbaut.

So richtig durchsetzen konnte sich die Ouya bisher nicht, nachdem die Kickstarter-Kampagne mit 8,6 Millionen Dollar ein voller Erfolg war. Bislang wurde jedoch auch nie verkündet, wie viele Geräte bisher verkauft wurden.

Ob das neue Modell nun die versprochene "Komplett-Überarbeitung für 2014" sein soll, bleibt fraglich. Die Arbeiten an Ouya 2 sollten ohnehin erst in diesem Jahr beginnen.