Unbestritten ist, dass Nintendo seine ökonomische Nische gefunden hat. Abseits von den Hardcore-Zockern erschließt der japanische Hersteller mit ungewöhnlichen Gerätschaften und massentauglicher Software immer neue Käuferschichten. Den aktuellen Krieg von Sonys PS3 gegen Microsofts XBox 360 kann Nintendo mittlerweile ganz entspannt verfolgen, ohne sich an den Schlammschlachten beteiligen zu müssen.

Eine beneidenswerte Situation, findet man wohl auch bei Sony. Denn dort hat man jüngst beschlossen, sich stärker am Konkurrenten Nintendo zu orientieren. Nach Berichten der Financial Times Deutschland will das Unternehmen ebenfalls neue Käuferschichten abseits der jungen und spielbegeisterten Menschen anvisieren.

Experten sehen die neue Ausrichtung in den schwachen Absatzzahlen der PS3 begründet. Für Microsoft könnte das eine Entspannung im Krieg um die Zocker bedeuten. Für Sony hingegen wartet mit Nintendo schon der nächste Gegner und vielleicht auch eine neue Schlammschlacht.