Auch wenn sich Microsoft vermutlich ohnehin nicht zu den Gerüchten äußern oder sie in irgendeiner Art und Weise dementieren wird, so sollten wir dennoch einen Blick darauf werfen. Denn auch diesmal sind Anti-Kopiermaßnahmen der Spiele ein Thema, allerdings nicht in Form von Datenträgern, sondern einer permanenten Internetverbindung.

Konsolen - Gerücht: Xbox 3 verlangt permanente Internetverbindung, hat Blu-ray-Laufwerk

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKonsolen
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 81/821/82
Egal was die Gerüchte sagen: Fakt ist, dass die nächste Generation immer näher rückt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie vg247 von mehreren nicht näher genannten Quellen erfahren haben möchte, soll die nächste Xbox-Generation auf eine permanenten Internetverbindung bestehen, um die Piraterie einzudämmen. Dass das natürlich auf zahlreiche Kritik bis hin zu einem größeren Boykott der neuen Konsole treffen wird bzw. könnte, dürfte klar sein.

Doch ob Microsoft wirklich auf eine solche Maßnahme setzen wird, bleibt fraglich. Desweiteren soll nämlich auch ein Blu-ray-Laufwerk Verwendung finden, während zwei GPUs die Spiele befeuern. Die sollen identisch zur 7000er Reihe von AMD sein, jedoch nicht im SLI- bzw. Crossfire-Verbund laufen - stattdessen agieren die GPUs völlig eigenständig voneinander und können somit jeweils unterschiedliche Objekte gleichzeitig in Angriff nehmen.

Außerdem sollen zwischen vier bis sechs CPU-Kerne im Inneren werkeln, wobei einer davon für das Betriebssystem und der andere für das bereits von Werk ab integrierte Kinect verwendet wird.

Ansonsten werde ein Release im Weihnachtsgeschäft 2013 angepeilt.

Wie immer sollten diese Gerüchte mit Vorsicht genossen werden. Auf der diesjährigen E3 jedenfalls ist keine Ankündigung der nächsten Xbox-Generation zu erwarten, wie Microsoft bereits bestätigte.