Einer aktuellen Umfrage zufolge, sind einzelne Spieletitel nur wenig relevant für die Entscheidung, eine Konsole zu kaufen. Die Funktionen und die Hardwareausstattung stehen meist im Vordergrund.

Konsolen - Exklusivtitel sind nicht kaufentscheidend

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 78/811/81
Funktionen und technische Nachhaltigkeit sind für den Kauf wichtiger als die erhältlichen Spiele
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Tatsächlich stehen die Spiele auf der Liste der zehn häufigsten Motive für den Kauf einer bestimmten Konsole an letzter Stelle. Bei den Motiven, die für den Kauf einer PlayStation 3 sprachen, stand beispielsweise die Blu-ray-Fähigkeit an erster Stelle. Gefolgt wird das Interesse an Hardwareaspekten von der Frage des Preises. Eine Kostenreduktion, die die Konsole erschwinglicher machen würde, sorgt also auch für eine zusätzliche Motivation zur Kaufentscheidung. Insgesamt sind langfristige Dinge, wie technische Eigenschaften (und die damit verbundene Leistung und Aktualität) viel bedeutsamer als das kurzfristige Bedürfnis, ein bestimmtes Spiel zu besitzen.

In einer Studie testete Nielsen den exklusiv für die PlayStation 3 erschienenen Titel "God of War III". Dabei stellte sich heraus, dass das Spiel zwar einen Einfluss auf die Kaufentscheidungen der Nutzer hatte, dieser jedoch deutlich geringer ausfiel, als zunächst erwartet wurde. Viel wichtiger waren den Nutzern die Multimediafunktionen und die neuen Möglichkeiten zum Online-Gaming.

Die Studie zeigt auch, dass moderne Konsolen für ihre Nutzer weit mehr sind als nur eine Spiele-Plattform. Vielmehr werden sie als Multimediacenter betrachtet, bei dem es auf Onlinefunktionen genauso ankommt, wie die Möglichkeit, Blu-ray-Filme abspielen zu können. Sonys Bestreben, die PlayStation 3 als mehr als nur reine Spielkonsole auf dem Markt zu positionieren scheint damit durchaus aufgegangen zu sein.