GameDaily führte mit dem Codemasters Chef Rod Cousens ein Interview zur derzeitigen Konsolensituation, wobei er im Besonderen auf Nintendos Machtstellung einging.

Cousens beschreibt die derzeitige Situation als nahezu unverändert seit den letzten 20 bis 25 Jahren: Nintendo verfügt mit seinen Produkten über einen Marktanteil von 60-70%, wohingegen die Dritthersteller sich mit den restlichen Prozenten abgeben müssen.

Doch entgegen den üblichen Erwartungen zweifelt Rob Cousens an, dass die Wii einen Konsolenzyklus von zehn Jahren überhaupt annährend erreichen könne. Folglich entstehe seiner Meinung nach die Vermutung, dass eine Fortsetzung der Wii durch ein Nachfolgemodell wahrscheinlich wesentlich früher anstünde als sonst üblich. Grund für diese Annahme sei die technische Stärke der Wii, die z.B. grafisch einfach nicht lange genug mit anderen Konsolen Schritt halten könne. Des Weiteren zweifelt er das Ziel von Nintendo an, durch Gehirntrainingspiele für ältere Menschen, eine weitere, nachhaltig tragbare Zielgruppe zu erhalten.

Das komplette Interview auf Englisch findet ihr unter dem nachfolgenden Link.