Jens Uwe Intat, der Senior Vice President Electronic Arts Europa, kam gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters auf Konsolen zu sprechen und forderte eine Preissenkung bei allen drei aktuellen Heimkonsolen. Dabei ging er auf die sogenannte 100-Euro-Grenze ein, wodurch mehrere Käuferschichten angesprochen werden.

Konsolen - EA fordert Preissenkungen für alle drei Konsolen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 78/811/81
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut seinen Aussagen sei es bei Nintendo nicht so richtig klar, welches Ziel sie mit der Wii-Konsole verfolgen würden. Immerhin hätten sich die Verkäufe der PlayStation 2 verdoppelt, nachdem Sony den Preis auf unter 100 Euro gesenkt hatte. Eine Preissenkung wäre nicht nur für das umsatzstarke Jahresgeschäftig wichtig, denn auch die derzeitige Verfassung des Spielemarktes fordere ein derartiges Vorgehen.

Im letzten Jahr wurde mit Wachstum gerechnet, doch es kam anders und der Umsatz ging um zehn Prozent zurückt. Eine Preissenkung der Konsolen würde unter anderem für die Publisher einen Zuwachs von neuen potentielle Kunden bedeuten. Die letzte Preissenkung fand vor rund neun Monaten statt, als Sony die PlayStation 3 im Preis drückte. Für dieses Jahr wird sowohl bei Sony als auch bei Microsoft mit einer Preissenkung im Rahmen neuer Bundles mit Natal und Move gerechnet.