Mit dem Coleco Chameleon stellte Coleco eine neue Modul-basierte Konsole vor, mit der man offensichtlich Retro-Gamer ansprechen möchte.

Konsolen - Coleco Chameleon: neue Modul-basierte Konsole

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKonsolen
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 81/821/82
Das Coleco Chameleon - ehemals auch Retro VGS.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zumindest die Marke Coleco ist in dem Bereich nicht unbekannt: in den Siebzigern und Achtzigern wurden diverse Systeme auf den Markt gebracht. Darunter die Spielkonsole namens ColecoVision. Ende der Achtziger kam das Aus durch Insolvenz, woraufhin Hasbro die Lizenzen und Markenrechte übernahm. Seit 2005 existiert mit Coleco Entertainment Corporation ein Unternehmen, das alte Marken wiederbeleben möchte.

Gemeinsam mit Retro Video Game System arbeitet man an dem Coleco Chameleon, das irgendwann im nächsten Jahr erscheint und mit Modulen befeuert wird. Darauf sollen sich "brandneue Spiele im 8-, 16- und 32-Bit-Stil" befinden. Spiele wurden bislang nicht angekündigt.

Wie man dabei betont, sollen alle Module qualitativ hochwertig sein und jeweils mit einer bebilderten Anleitung und Notizen der Entwickler daherkommen.

Aus Retro VGS wird Coleco Chameleon

Ganz so neu ist die Idee dann doch nicht, wie nicht zuletzt der Firmenname Retro Video Game Systems verrät. Das Unternehmen versuchte dieses Jahr via Indiegogo knapp 2 Millionen US-Dollar für ein System namens Retro VGS einzunehmen, schaffte am Ende aber gerade einmal etwas über 80.000 Dollar.

Dieses Konzept trägt man zum Coleco Chameleon über, wofür ebenfalls eine Crowdfunding-Kampagne geplant ist. Diesmal via Kickstarter und mit mehr Marketing. Das erste Mal zeigen möchte man die Konsole auf der New York Toy Fair im Februar 2016.

Bilderstrecke starten
(60 Bilder)