Chris Roberts, der seit zwei Jahren an Star Citizen arbeitet, sprach über die kommenden Konsolen von Microsoft und Sony. Er geht zwar davon aus, dass diese sich wieder gut verkaufen werden, aber nicht an den Erfolg der aktuellen Generation anknüpfen können.

Konsolen - Chris Roberts spricht über Next-Gen-Konsolen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 78/811/81
Die neuen Konsolen werden voraussichtlich in den nächsten Wochen enthüllt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und das liege unter anderem an der Leistung, da man sich schon jetzt einen High-End-PC zusammenbauen könne, der deutlich leistungsfähiger als die neuen Konsolen sei. Zudem werden Microsoft und Sony die neuen Geräte laut Roberts für 400 US-Dollar verkaufen und letztendlich mehr sein, als nur eine reine Spielekonsole. Stattdessen würden die Hersteller ihre Konsolen in Set-Top-Boxen verwandeln.

"Das werden mit Sicherheit viele Leute kaufen. Viele andere Leute aber werden die gleichen Funktionen ebenfalls mit ihrem PC erzielen können, da die Technik ähnlich funktioniert und die Preise sinken", so Roberts.

Er glaube nicht, dass die Konsolen-Herstellen nochmals die gleichen Vorteile genießen können, da sie schon vorher Millionen von Dollar durch ihre Hardware verloren haben. Die neuen Konsolen würden "bodenständiger" ausfallen und sich mehr und mehr mit anderen Geräten vergleichen lassen, wie etwa mit der Steam-Box von Valve.

Roberts sagte: "Und was ist nun die beste Plattform? Ist es eine geschlossene Plattform, die von Unternehmen wie Microsoft, Sony und Apple kontrolliert und gewartet wird, oder ist es eine offene, freie Plattform? Es gibt Vor- und Nachteile, doch im Grunde vereint der PC beide Seiten."

Der Schöpfer von Wing Commander sieht also eher im PC eine Zukunft, glaubt aber auch daran, dass die neuen Konsolen erfolgreich sein werden - wenn auch nicht so erfolgreich wie ihre Vorgänger.