Das amerikanische Sicherheitsunternehmen Embedi hat einen beunruhigenden Bericht veröffentlicht (via Chip.de), in dem sie eine Lücke in Systemen aufdecken, die einen bestimmten WLAN-Chip nutzen. Genau dieser ist auch in der PS4 und der Xbox One verbaut.

Die PS4 verkauft sich besonders gut.

PS4 Pro - 500 Millionen Limited-Editions: Sony bedankt sich bei euch

Bei dem Chip handelt es sich um das Modell Avastar 88W8897 des Herstellers Marvell. Dieser nutzt die sogenannte ThreadX-Firmware um reibungslos zu arbeiten, was allerdings genau seine Schwachstelle sein soll. Das Sicherheitsunternehmen hat einen schadhaften Code entwickelt, der das System angreifen kann. Der Chip sucht alle fünf Minuten nach neuen WLAN-Signalen. Sollte der Code mit einem dieser Suchvorgänge auf den Chip aufgespielt werden, dann kann der Programmierer die Hardware fernsteuern. Egal, ob sie schon mit dem Internet verbunden ist oder eben nicht. Sämtliche Daten, die dann auf PS4 und Xbox One liegen, wären frei verfügbar.

Bilderstrecke starten
(22 Bilder)

Noch kein Grund zur Panik

Beide Konsolen sollen bedroht, aber noch im grünen Bereich sein.

Immerhin bestünde aktuell noch kein Grund, in Panik auszubrechen. Die Codes, die die Spezialisten des Unternehmens gefunden haben, behalten sie natürlich für sich. Sie werden lediglich an die Firmen weitergegeben, die mit dem WLAN-Chip gearbeitet haben. So dürfte es schon bald ein Update für PS4 und Xbox One geben, das die Sicherheitslücke wieder schließt.