Einem Bericht zufolge hat Star-Designer Hideo Kojima seinen früheren Arbeitgeber Konami nun offiziell verlassen und will ein neues Studio eröffnen. Dazu befinde er sich in Gesprächen mit Sony Computer Entertainment.

Konami - Hideo Kojima hat das Unternehmen verlassen und will ein neues Studio gründen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKonami
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 24/251/25
Wird Hideo Kojimas erstes Spiel ein PS4-Exklusivtitel?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Wege von Star-Designer Hideo Kojima und seinem früheren Arbeitgeber Konami haben sich schon vor einiger Zeit getrennt. Schlußendlich ging es wohl nur noch darum, Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain fertigzustellen. Die gesamte Industrie rästselte bereits darüber, wie es mit Kojima weitergehen werde. Dass ihn einige Studios gerne bei sich haben würden, ist auch kein Geheimnis.

Lords of the Fallen-Entwickler Deck 13 aus Frankfurt bot ihm sogar direkt über Twitter einen Job als Head of Game Design an:

Letzter Eklat bei den Video Game Awards 2015

Der letzte negative Höhepunkt war das Verbot von Konami für Kojima, zu den Video Game Awards nach Los Angeles zu fliegen. Eigentlich hätte Kojima dort ein Mitglied des beratenden Gremiums sein sollen und vor allem auch einen Award für sein Spiel Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain erhalten sollen. Per Anwalt wurde ihm die Teilnahme untersagt. Die Fans und Kollegen reagierten mit ungläubiger Fassungslosigkeit.

Erstes Spiel exklusiv für PS4?

Einem Bericht vom japanischen Wirtschaftmagazi Nikkei zufolge soll Kojima seinen Ex-Arbeitgeber nun zum 15. Dezember, also genau gestern endgültig verlassen haben. Und so wie es aussieht, plant Kojima angeblich ein eigenes Studio zu eröffnen und soll sich diesbezüglich mit Sony Computer Entertainment in Gesprächen befinden. Was das bedeuten kann? Vielleicht ein PS4-exklusives Spiel? Bei den Gesprächen handelt es sich demnach wohl um die Erörterung, inwiefern Kojima bereit sei, sein nächstes Spiel als Sony-Exklusivtitel zu entwickeln. Sollte dem so sein, wäre das ein wahrer Coup für Sony.

Erst im Oktober hat er sich mit Sonys PS4-Lead-Architect Mark Cerny getroffen. Ob sich die beiden langjährigen Freunde tatsächlich geschäftlich unterhielten oder sich nur zum Plausch trafen [Cerny spricht fließend Japanisch] ist zwar nicht bekannt. Angesichts der Berichte um Gespräche zwischen Sony und Kojima kann man aber davon ausgehen, dass sie sich auch ein wenig über Kojimas Zukunftspläne unterhalten haben müssten.

Was kommt als Nächstes?

Eine gute Frage. Die Rechte an Metal Gear Solid liegen bei Konami, also wird Kojima wohl kaum am nächsten Metal Gear Solid arbeiten. Silent Hills dürfte ebenfalls ausgeschlossen sein. Aber es hält ihn nichts davon ab, gemeinsam mit Guillermo del Toro und Norman Reedus an einem anderen Horrortitel zu werkeln. Und spätestens nach der PT-Demo dürften viele Fans heiß auf ein Horrorspiel des Maestros sein.

Was meint ihr?