Nintendos pinker Hüpfer Kirby blickt auf den Spiele-Covern im Westen zorniger drein, als es auf den japanischen der Fall ist. Dort ist Kirby als fröhlicher, kleiner Kerl zu sehen. Warum das so ist, erklärte Director Shinya Kumazaki von Entwickler HAL.

Das Studio selbst ist in Japan komplett in die Entwicklung involviert, was auch das Design des Spiele-Covers einbezieht. Letztendlich könne man in Japan mit der niedlichen Kirby-Version ein größeres Publikum erreichen.

Zwar werde Kirby auf dem Cover als niedlich dargestellt, in ihm stecke aber auch eine ernstere Seite, die im Laufe der Spiele immer mehr und mehr hervorkomme. Und diese ernstere Seite komme wiederum im Westen gut an. Das ist also der Grund, warum Kirby in unterschiedlichen Gemütsfassungen gezeigt wird.

Überraschend dürfte die Aussage nicht kommen, aber zumindest wurde das nun auch geklärt. Übrigens blickt Kirby inzwischen nicht mehr auf allen japanischen Covern niedlich entgegen, denn erstmals wurde er hier mit Kirby: Triple Deluxe zorniger dargestellt. Und auf dem Cover des Wii-Spieles Kirby und das magische Garn lächelte er erstmals auch im Westen.