Der Oscar-prämierte Regisseur Robert Zemeckis (Forrest Gump) wird die ebenso preisgekrönte Doku Marwencol verfilmen. Unbedingt den Trailer ansehen!

Regisseur Robert Zemeckis hat es immer wieder geschafft, aus scheinbar unverfilmbarem Material ein atemberaubendes, mitreißendes Stück Zelluloid zu machen, das in die Filmgeschichte einging. Das war 1994 mit Forrest Gump der Fall, und das war 2000 mit Cast Away so.

Nun scheint er sich wieder an einen solchen Stoff zu wagen, denn er plant die Verfilmung der Doku Marwencol, in der das Leben von Mark Hogancamp dokumentiert wird, der am 8. April 2000 von fünf Männern außerhalb einer Bar fast zu Tode geprügelt wurde. Als er erwachte, hatte er seine gesamten Erinnerungen verloren, sein Gedächnis war ausgelöscht. Da er sich eine Therapie nicht leisten konnte, begann er damit, eine Modellstadt aufzubauen - Marwencol. Diese belgische Stadt zur Zeit des 2. Weltkriegs, wurde fortan seine eigene Therapie, indem er sie mit Figuren bevölkerte, die Freunde und Verwandte darstellen sollten. Selbst die Leute, die ihm das alles angetan hatten, waren Teil von Marwencol.

Das Drehbuch zu Marwencol soll von Caroline Thompson geschrieben werden, die bereits an Edward mit den Scherenhänden gearbeitet hat. Dabei möchte Zemeckis die fiktive Realität und die Realität von Marwencol verschmelzen lassen.

Zemeckis hat auch bereits den Wunsch geäußert, Leonardo Di Caprio für die Hauptrolle als Mark Hogancamp zu engagieren. Erfahrung mit Personen, die an Realitätsverlust leiden, hat Di Caprio ja bereits in Martin Scorseses Shutter Island sammeln können.

5 weitere Videos