Uwe Bolls BloodRayne schaffte es 2006 zwar in die Kinos, war mit einem weltweiten Einspielergebnis von 3 Millionen US-Dollar zu einem Budget von 25 Millionen US-Dollar ein totaler Reinfall.

Das hielt den deutschen Filmemacher aber nicht davon ab, ein Jahr später BloodRayne: Deliverance herauszubringen - wenn auch nur auf DVD und mit ähnlichem Erfolg. Um das Ganze noch wie eine Trilogie aussehen zu lassen, folgte schließlich BloodRayne: The Third Reich auf DVD. Dass dieser Film ebenfalls nicht sonderlich erfolgreich war, bedarf wohl keiner weiteren Erwähnung.

Knapp ein halbes Jahr nach dem dritten Teil steckt Uwe Boll noch immer Hoffnungen in die Reihe und kündigte nun BloodRayne 4 an. In diesem wird erneut Natassia Malthe als Rayne zu sehen sein - natürlich auch nackt, wie Uwe Boll betonte.

Der Film hat auch eine Story: Vampire tauchen auf, unterwandern die Mafia und Rayne (halb Mensch, halb Vampir) muss diese infiltrieren und auslöschen.

Boll jedenfalls scheint auch in Zukunft nicht von der Reihe absehen zu wollen, denn laut seinen Aussagen liebt er dieses Franchise und will eine Art zeitgemäßes BloodRayne erschaffen. An BloodRayne liebt er, dass jeder Ableger quasi einer anderen Gattung angehört.