Wegen des Aus von 38 Studios wird man möglicherweise kein Kingdoms of Amalur: Reckoning 2 mehr sehen, ganz ausgeschlossen werden sollte ein Fortsetzung aber nicht.

Kingdoms of Amalur: Reckoning - EA zeigt Interesse an Nachfolger

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 135/1431/143
Aufgrund des Erfolges von Kingdoms of Amalur dürfte ein zweiter Teil durchaus möglich sein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Electronic Arts zeigt nämlich Interesse an einem weiteren Teil, ohne dabei irgendeine Ankündigung vorzunehmen oder die Entwicklung zu bestätigen. EAs Frank Gibeau gab zu verstehen, dass man das unglückliche Ende von 38 Studios bedaure. Das Team sprühte vor viel Kreativität und hatte eine Vision. "Unserer Meinung nach war das Spiel grandios. Es wurde gut bewertet", so Gibeau.

Weiterhin meinte er, dass man es lieben würde, ein Sequel zu dem Rollenspiel zu sehen. Tatsächlich befand sich Kingdoms of Amalur: Reckoning 2 bei 38 Studios' Big Huge Games in Arbeit, wurde dann aber wegen der finanziellen Krise eingestellt.

Zu dem Zeitpunkt soll es bereits Gespräche mit einem Publisher gegeben haben, der den Nachfolger hätte auf den Markt bringen sollen. Gut möglich also, dass EA der Publisher war. Die Rechte an Kingdoms of Amalur liegen aber nach wie vor bei 38 Studios und könnten bald dem Staat Rhode Island gehören. EA müsste also seine Geldbörse zücken.

Für Kingdoms of Amalur: Reckoning 2 wollte man eine bessere Grafikqualität erreichen und die Ladebildschirme endgültig der Vergangenheit angehören lassen. Aber auch weniger verzweigte Quests, größere Auswirkungen auf die Spielwelt durch den Spieler und erweiterte sowie bessere Kampfanimationen sollte das Sequel bieten.

Kingdoms of Amalur: Reckoning ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.