Die 'Kingdoms of Amalur'-Marke wird noch in diesem Monat versteigert, wie WRPI berichtet - darunter befindet sich ebenso Project Copernicus, das sich tatsächlich vor seiner Fertigstellung befand und ein Online-Rollenspiel im Amalur-Universum darstellte.

Kingdoms of Amalur: Reckoning - 'Amalur'-Marke wird diesen Monat versteigert

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 136/1431/143
Wie geht es mit Amalur weiter?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es sollen auch bereits mehrere Interessenten existieren, doch genaue Angaben wurden bislang nicht gemacht. Project Copernicus dürfte sicherlich deshalb sehr interessant sein, da es zu 90 Prozent fertig war, bevor die Arbeiten daran eingestellt wurden.

Laut Art Director Todd McFarlane, der ehemals bei den 38 Studios arbeitete, bräuchte es nun also nur noch ein Unternehmen, das die letzten zehn Prozent übernimmt. Vor einiger Zeit sagte er dazu: "Ich hoffe, dass wenn sich der Rauch gelegt hat, jemand schlau genug ist, um es sich zu nehmen und es fertigzustellen."

Es scheint wohl eher unwahrscheinlich, dass die Marke für ungewöhnlich viel Geld verkauft wird, zumal sich Reckoning vergleichsweise nicht sonderlich gut absetzte.

Bleibt vorerst die Frage, wer die Marke übernehmen könnte. Electronic Arts sprang bei Reckoning als Publisher ein. Aber ob sich das Unternehmen Amalur nach dem Flop noch einmal annehmen würde?

Kingdoms of Amalur: Reckoning ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.