Die Quests in Kingdom Come: Deliverance sind vielseitig. Heinrich muss mehr als nur kämpfen und seine Ehre verteidigen. So kommt es, dass er auch zum Aushilfshenker werden kann. Nur, dass Heinrich dafür sorgen soll, dass in der Quest Wenn alle Stricke reißen keine Hinrichtung so verläuft wie sie geplant war. Wir zeigen euch, wie ihr die Sabotage hinbekommt und worauf ihr achten solltet.

Kaum habt ihr Henker Hermann bei der Suche nach seiner Liebe in der Quest Zähe Liebe geholfen, braucht er Heinrich noch einmal zur Unterstützung. In Bälde steht eine große Exekution an und Hermann darf sie nicht durchführen. Also sollt ihr die drei Hinrichtungen dahingehend sabotieren, sodass Hermanns Ruf steigt und er demnächst wieder für die Großveranstaltungen gebucht wird. Mit Sabotage kennt ihr euch ja schon aus, wenn ihr in der Hauptgeschichte weitergespielt und das Kumanenlager sabotiert habt.

Drei Hinrichtungen stehen an. Heinrich soll dafür sorgen, dass alle Stricke reißen.

Vorweg solltet ihr ein paar Vorbereitungen treffen, damit alles reibungslos abläuft. Oder gerade nicht reibungslos. Achtet zum Beispiel darauf, dass ihr schon etwas Gift im Inventar habt. Falls ihr keines habt und keine Groschen dafür ausgeben wollt, zeigen wir euch, wie man ganz fix Gift macht:

Kingdom Come: Deliverance - Werdet zum Giftmischer23 weitere Videos

Habt ihr das erledigt, könnt ihr euch an die drei Sabotage-Versuche wagen. Dafür müsst ihr jedoch vorher herausfinden, was die drei Verbrecher getan haben und wie sie bestraft werden. Sucht dafür im Rathaus erste den Vogt und dann die Gemächer des Schreibers auf. Der Vogt verrät euch, welche Verbrechen sie begingen, im Buch des Schreibers findet ihr dann die Strafen. Hierfür müsst ihr dem Schreiber jedoch entweder per Taschendiebstahl den Schlüssel mopsen oder das Schloss knacken. Habt irh ausreichend Redekunst, schließt er euch den Raum sogar auf. Die Strafen sind wie folgt zu verteilen:

  • Peter von Dauba: Köpfen durch das Schwert
  • Georg Weiss: Hängen am Galgen
  • "Frost" Heralt: Folter mit der Fleischzange

Ihr braucht nach den schweren Verbrechen und misslungenen Hinrichtungen ein wenig freudige Ablenkung. Dann sind die Easter Eggs in KCD genau das Richtige!

Bilderstrecke starten
(9 Bilder)

Hinrichtungen sabotieren

Henker im Mittelalter waren wahrlich nicht unkreativ und so kommt es, dass ihr drei verschiedene Hinrichtungen vor euch habt. In welcher Reihenfolge ihr das macht, ist egal. Hauptsache, am Ende gehen alle drei Hinrichtungen schief. Nur dann erhaltet ihr nämlich auch eine Trophäe. Legt vorher einen Speicherstand - zum Beispiel mit einem Retterschnaps - an, damit ihr nicht alles wiederholen müsst, falls ihr erwischt werdet.

Fangt mit dem Gift auf der Fleischzange an. Mit dieser soll eigentlich “Frost” Heralt gefoltert werden. Mit dem Gift stirbt er jedoch recht schnell. Begebt euch zum Lager des aus Kuttenberg angereisten Henkers. Stellt sicher, dass ihr leise Kleidung tragt. Damit schleicht ihr euch am einfachsten ins Camp. Zudem solltet ihr bei Nacht agieren. Die Zange liegt auf dem Planwagen. Nähert ihr euch diesem, könnt ihr automatisch sabotieren.

Packshot zu Kingdom Come: DeliveranceKingdom Come: DeliveranceErschienen für PC, PS4 und Xbox One kaufen: Jetzt kaufen:

In der Scheune findet ihr das Seil, welches ihr durch ein morsches austauscht. Klettert die Leiter hinauf. Da es nachts stockfinster ist, ist das Seil leicht zu übersehen. Es liegt auf dem Boden, schaut euch also etwas um, bis der Befehl zu Sabotage auftaucht.

Am meisten Aufwand habt ihr mit dem kurzzeitigen Diebstahl des Schwerts. Im Zelt des Henkers steht eine Truhe, in der sich das Schwert befindet. Ihr könnt dem schlafenden Henker entweder den Schlüssel entwenden oder ihr wagt euch an das Schloss, welches leicht zu knacken ist. Vorsicht, bricht der Dietrich, werden umstehende Leute aufmerksam.

Haltet die Klinge des Henker-Schwerts so auf den Schleifstein, damit sie stumpf wird.

Nehmt das Schwert mit (und was euch noch so gefällt) und reist den nächstbesten Schleifstein an. Dieser befindet sich im Südwesten von Rattay beim Schmied. Nun müsst ihr das Schwert stumpf machen. Dies macht ihr, indem ihr die Klinge senkrecht auf den Schleifstein haltet. Lasst euch beim Verlassen von Rattay nicht von Wachen ansprechen, da ihr gestohlene Ware im Gepäck habt. Rüstet einfach eine Fackel aus, dann seid ihr auch nicht auffällig.

Bringt das Schwert danach zurück ins Lager und legt es in die Truhe. Auch hier solltet ihr euch nicht erwischen lassen. Zurück bei Hermann könnt ihr ihm berichten, dass alles vorbereitet ist. Am nächsten Tag könnt ihr dann den Hinrichtungen beiwohnen und das Spektakel genießen. Dann erhaltet ihr auch den versprochenen Erfolg.