Herr Hanusch hat ein Problem. Der Vikar ist zu Besuch und macht ihm das Leben schwer und ihr, bzw. Heinrich soll dieses Problem lösen. Dabei stellt sich die Nebenquest Waldenser in Kingdom Come: Deliverance jedoch als kniffliger heraus als erwartet, denn damit der Vikar verschwindet, müsst ihr ihm bei der Suche nach Ketzern helfen. Dabei gilt es, ein kryptisches Rätsel zu ihrem Treffpunkt zu lösen und am Ende müsst ihr euch die Frage stellen: Schwärzt ihr die Waldenser an oder helft ihr ihnen? Wir haben die Quest für euch gelöst und alle möglichen Enden aufgelistet.

Seid ihr Pater Godwin bereits begegnet? Dann habt ihr euch hoffentlich für den Alkohol entschieden:

Kingdom Come: Deliverance - Ein feucht-fröhlicher Abend23 weitere Videos

Ihr erhaltet die Quest im Laufe der Geschichte von Herrn Hanusch aus Rattay. Sprecht ihn nach dem Kampf gegen Wicht an und er wird euch berichten, dass der Vikar - also ein Stellvertreter eines katholischen Pfarrers - in der Gegend sei. Heinrich soll diesen vertreiben, denn Hanusch vermutet, dass es der Vikar auf sein Anwesen abgesehen hat, statt nach Ketzern zu suchen. Also auf nach Uschitze, denn hier treibt sich der Vikar herum. Beachtet, dass die Quest ein Zeitlimit hat, auch wenn es euch nicht angezeigt wird! Ihr solltet sie also an einem Stück durchziehen.

Ketzer-Rätsel: Hier verstecken sich die Waldenser

Ihr findet den Vikar bei der Kirche in Uschitze, wo er sich tagsüber im Hof aufhält. Im Gespräch wird schnell klar, dass er in der Gegend Ketzer vermutet. Da sie bereits einen von ihnen aufgabeln und “verhören” konnten, haben sie auch eine Wegbeschreibung zum Versteck. Kann Heinrich bereits lesen, überreicht euch der Vikar das Geständnis und ihr müsst aus den kryptischen Beschreibungen schlau werden. Andernfalls solltet ihr Heinrich das Lesen lernen lassen. Das Rätsel ist verzwickt, aber letzten Endes müsst ihr euch an markanten Wegpunkten orientieren. Wir haben die Schritte für euch aufgelistet, falls ihr nur eine kleine Starthilfe braucht:

Oben im kleinen Waldstück befindet sich der Treffpunkt der Waldenser.
  • Ort der Sünde in Uschitze: Hier ist natürlich die Schenke gemeint. Entfernt euch von hier und sucht die Kirche.
  • Tempel von Satans Braut: Von der Kirche richtet ihr euch nun gen Osten aus. Hier führt eine Straße aus Uschitze, der ihr folgen solltet.
  • Christus’ Finger: Ihr gelangt an eine Kreuzung, deren linke Abzweigung von einem Bildstock gesäumt wird. Folgt also dem linken Pfad.
  • Tausendköpfige Meute: Hier passiert ihr ganz automatisch drei Bienenstöcke, denen ihr nebenbei noch etwas Honig für die Alchemie abzweigen könnt.
  • Kiefer der Giganten: Weiter folgt die nächste Kreuzung, wobei euch die Steinmauer als Kiefer eines Riesen auf den rechten Pfad führt.
  • Wohnstätte der Apostel: Erneut müsst ihr rechts und kommt somit an die Angler-Hütte.
  • Zwei weinende Witwen: Links von den Hütten seht ihr Trauerweiden, in deren Schatten sich der Ketzer aufhielt. Passiert auch diese.
  • Rippen des Leviathans am Meer: Links von euch ist nun ein Gewässer. Bewegt euch an dessen Ufer entlang.
  • Zwei Brücken: Ja. Hiermit sind tatsächlich zwei Brücken gemeint. Da ihr nicht dem Pfad des Teufels folgen wollt, nehmt die linke Brücke.
  • Männer aus Stroh: Ein letztes Mal teilt sich der Weg und ihr nehmt die rechte Abzweigung, wo ihr vor dem Waldstück ein paar Heuballen seht.

Auf der kleinen Lichtung seht ihr nun rechts eine Weide und einen kleinen Schrein oder Hocker. Herzlichen Glückwunsch, ihr habt den Treffpunkt der Waldenser entdeckt. Auf der obigen Karte seht ihr noch einmal genau, wohin ihr müsst.

Untersucht den Hocker und findet so das kleine Holzkreuz. Begebt euch nun zurück nach Uschitze und fragt irgendeinen Dorfbewohner nach dem Kreuz. Ihr werdet an Pater Godwin weitergeleitet, den ihr vielleicht schon von einer spaßigen Sauftour her kennt. Ihr findet ihn ebenfalls bei der Kirche im Dorf. Er verweist euch auf die Familie Bauer, die ihr belauschen sollt.

Familie Bauer - Gebete belauschen und die Wahrheit erfahren

Ihr könnt an diesem Punkt schon den Vikar von den Vermutungen berichten. Wollt ihr euch hingegen alle Enden offen halten, solltet ihr ohne Umwege zum Hof der Bauers. Reitet gegen Dämmerung zur Questmarkierung und schleicht euch auf den Dachboden, den ihr über eine äußere Leiter erreicht.

Über diese Leiter gelangt ihr auf den Dachboden der Bauers.

Wartet ihr eine Weile (so gegen 21.30 Uhr), kann Heinrich nun die Ohren spitzen und die Abendgebete belauschen. Daraufhin habt ihr mehrere Möglichkeiten die Quest zu beenden - mit verschiedenen Entlohnungen:

  • Redet mit Pater Godwin, nicht mit dem Vikar: Dieser ist geschockt und will den Bauers helfen. Ihr sollt sie zur Flucht bewegen. Heinrichs Redekunst muss dabei die folgenden Werte übersteigen, um Erfolg zu haben: 13 / 16 / 2. Sagt, dass ihr für den Vikar arbeitet und dann deutet an, dass Gott ihnen die Chance gibt, zu fliehen. Daraufhin sprecht ihr mit dem Vikar und schickt ihn auf eine falsche Fährte. Das schafft euch ihm vom Hals und Herr Hanusch ist glücklich und entlohnt euch mit ein paar Groschen.
  • Sprecht mit dem Vikar: Einfach, aber nicht die beste Lösung. Er wird euch für die entdeckten Ketzer 325 Groschen geben, aber Hanusch wird nicht sehr begeistert sein, da der Vikar die Gegend nun vorerst nicht verlässt.
  • Tötet den Vikar: Noch einfacher und noch ergebnisloser. Hanusch wird nicht gerade erfreut sein, wird aber versuchen, das wieder gerade zu biegen. Natürlich könnt ihr mit entsprechenden Werten auch versuchen, zu lügen. Die Bauers sind vorerst sicher, aber eine Belohnung gibt es nicht.

Wie habt ihr euch entschieden? Seid ihr auf die Groschen aus oder hört ihr auf euren moralischen Kompass und rettet die Bauer-Familie vor den Ketzer-Jägern? Fun-Fact: Die Waldenser sind eine protestantische Bewegung, die im Mittelalter von der Inquisition verfolgt wurden. Erst 2015 entschuldigte sich die katholische Kirche für die Verfolgung und Infamie. Okay. Nicht wirklich ein Fun-Fact. Eher ein trauriger.