Fritz und Matthäus machen es Heinrich wirklich nicht einfach, seine Freunde zu bleiben. Nicht nur sind die beiden die beliebtesten Schenkengäste in Kingdom Come: Deliverance, sie planen auch jede Menge Schabernack. Viel mehr planen sie einen Überfall, bei dem sie wortwörtlich Stein zu Gold machen wollen. Ihr könnt ihnen dabei helfen… oder ihr hintergeht eure Freunde, weil sie einen Schritt zu weit gegangen sind und macht sie zu Galgenbrüdern - und euch damit zu Judas. Wir zeigen euch die Konsequenzen auf.

Den besten Saufabend habt ihr nicht etwa mit Fritz und Matthäus, sondern mit Pater Simon. Wie? Das seht ihr hier:

Kingdom Come: Deliverance - Ein feucht-fröhlicher Abend23 weitere Videos

Das mit dem Vertrauen ist eine vertrackte Sache. In der Nebenquest Stein zu Gold werdet ihr auf eine harte Probe gestellt, denn hier stellt sich für Heinrich die Frage, was ihm wichtiger ist: seine - zugegeben holprige - Freundschaft zu Fritz und Matthäus oder ein vorbildliches und tugendhaftes Dasein, das keine Verbrechen duldet.

Sobald ihr nämlich mit den Quests Maskerade und Verrußt durch seid, könnt ihr eure beiden Freunde erneut in der Schenke an der Waldwiese antreffen, wo euch Matthäus berichten wird, dass sie ein krummes Ding drehen wollen. Genauer gesagt wollen sie eine Geldlieferung nahe des Steinbruchs überfallen und fortan in Groschen baden. Entscheidet ihr euch, dass dies nicht der Weg ist, den ihr einschlagen wollt, könnt ihr die parallele Quest Galgenbrüder starten. Wie die Missionen jeweils verlaufen, welche Enden es gibt und wie ihr die Judas-Trophäe erhaltet, erfahrt ihr hier.

Fritz und Matthäus wollen euch an einem Überfall beteiligen. Wollt ihr in KCD Stein zu Gold machen oder macht ihr die beiden zu Galgenbrüdern?

Stein zu Gold lösen

Nehmen wir einmal an, Heinrich hält nicht allzu viel von Tugendhaftigkeit und will lieber seine Freunde unterstützen. Dann geht es nun erst einmal darum, herauszufinden, wann das Geld von Talmberg zum Steinbruch gefahren wird. Zudem erhaltet ihr die optionale Aufgabe, dafür zu sorgen, dass weniger Soldaten die Lieferung bewachen.

Wollt ihr die Anzahl der eingesetzten Männer dezimieren, müsst ihr mit Hauptmann Robard sprechen und hoffen, dass eure mittlere Redekunst bei mindestens 14 liegt. Andernfalls müsst ihr mit einigen Soldaten rechnen, die sich euch in den Weg stellen werden.

Ein weiterer Weg führt über die Pferde der Wachen. Hierfür wird der Weg etwas länger, denn erst einmal müsst ihr mit dem Stallmeister in Talmberg reden. Seine Pferde sind krank, doch Herr Robard braucht die Tiere für die Lieferung zum Steinbruch. Hierbei verrät er euch zudem, dass die Lieferung in fünf Tagen stattfinden wird. Ihr erklärt euch also bereit, ein Heilmittel zu besorgen, das ihr am besten beim Kräuterweib im Norden bekommt.

Wollt ihr den Pferden Böses, tut es normales Gift, das ihr entweder direkt bei dem Kräuterweib kauft oder selbst in der Alchemie herstellt. Bekommt ihr stattdessen doch ein schlechtes Gewissen, könnt ihr sie auch überreden, euch das Heilmittel zu geben. Bleiben wir aber erst einmal beim bösen Weg…

Packshot zu Kingdom Come: DeliveranceKingdom Come: DeliveranceErschienen für PC, PS4 und Xbox One kaufen: Jetzt kaufen:

Also zurück zum Stallmeister in Talmberg, sobald ihr eine Flasche Gift im Gepäck habt. Er wird euch so dankbar sein, dass er euch dafür sogar noch 275 Groschen in die Hand drückt. Ihr könnt nun zu Fritz und ihm mitteilen, wann der Überfall stattfinden kann. Ihr könnt jetzt fünf Tage verstreichen lassen. Solange die Quest aktiv ist, wird euch angezeigt, wenn die Karawane aufbricht. Haltet euch also in der Nähe auf.

Reich werdet ihr auch, wenn ihr Schätze ausgrabt. Dafür müsst ihr nicht zwangsläufig Leute ausrauben:

Bilderstrecke starten
(25 Bilder)

Ist es soweit und die Ladung ist angekommen, müsst ihr das Lager betreten und könnt entweder den offenen Kampf mit den Soldaten suchen oder aber hineinschleichen und die Männer hinterrücks abstechen bzw. an ihnen vorbeischleichen. Das Geld findet ihr in der ersten Hütte von rechts beim Lagerfeuer. Die Truhe, die es zu knacken gilt, ist einfach, also auch bei der schrecklichen Schlossknack-Mechanik von KCD machbar.

Mit dem Geld im Gepäck könnt ihr nun zurück zu Matthäus und Fritz und ihnen entweder ihren Anteil geben oder euch auf den letzten Abschnitt doch noch einmal mit ihnen zerstreiten, weil ihr doch alles behaltet. Groß ist der Gewinn dann nicht, denn ihr erhaltet lediglich 1.000 Groschen. Habt ihr beispielsweise den DLC “From the Ashes” verdient ihr in Pribyslawitz mit dem richtigen Aufbau das Doppelte an einem Tag!

Wollt ihr euch den ganzen Überfall sparen, könnt ihr auch einfach in Talmberg in die Soldatenunterkünfte reisen. Diese findet ihr wenn ihr im Innenhof steht (dort, wo auch eure Kammer ist), indem ihr die Treppen nach ganz oben lauft und dann den Gang rechts entlang, bis zum ersten Raum, den ihr ohne Erlaubnis betretet. Hier steht eine Truhe, die schwer zu knacken ist. Schafft ihr es jedoch, könnt ihr die 3.000 Groschen an euch nehmen und erhaltet automatisch den leeren Leinensack, den ihr benötigt, falls ihr Andreas anschwärzen wollt.

Wollt ihr Fritz und Andreas hintergehen, müsst ihr den Plan an Robard weitertragen.

Galgenbrüder lösen

Womit wir beim ehrbareren Heinrich wären, der wenig von dem ganzen Überfall hält und nach dem ersten Gespräch mit Matthäus sofort Andreas, den Wirt der Waldwiesen-Schenke, aufsucht. Er wird euch vorschlagen, die beiden bei Hauptmann Robard in Talmberg zu verraten, denn sie gehen mit diesem Überfall definitiv zu weit!

War es das mit eurer Tugendhaftigkeit, könnt ihr nun zurück zu Matthäus, berichten, dass euch Andreas verraten will und ihm die ganze Sache anhängen, indem ihr den Überfall wie gewohnt durchführt und den Leinensack in Andreas’ Keller platziert. Geht nach dem Überfall zu Robard und schiebt Andreas die Schuld in die Schuhe, damit er bald Bekanntschaft mit dem Galgen macht.

Wollt ihr hingegen nicht bei den Machenschaften von Fritz und Matthäus mitmachen, behaltet ihr Andreas’ Plan für euch und reist zu Hauptmann Robard. Je nachdem, in welcher Reihenfolge ihr vorgeht, können verschiedene Enden dabei herauskommen:

  • Ihr geht zu Robard, ohne Fritz und Matthäus von Andreas’ Plan zu berichten: Robard wird mehr Wachen zur Lieferung rufen und eure ehemaligen Freunde werden dennoch versuchen, an das Geld zu kommen. Dabei scheitern und sterben sie.
  • Ihr habt Matthäus eingeweiht, aber wollt ihm in den Rücken fallen: Lasst den Überfall geschehen oder entwendet sogar selbst das Geld und behaltet es. Platziert daraufhin den Sack im Keller von Andreas und sprecht erst danach mit Hauptmann Robard. Nun könnt ihr euch noch einmal entscheiden: War es Andreas alleine oder schwärzt ihr gleich alle drei an? Damit landen sie dann am Galgen und ihr erhaltet die Judas-Trophäe.

Wie steht ihr zu den Entscheidungen? Immerhin beraubt ihr arme Steinmetze, die niemandem geschadet haben. Sind Fritz und Matthäus also zu weit gegangen und haben sich selbst einen Strick gedreht oder geht Freundschaft eben über alles und ihr geht mit Fritz und Matthäus durch dick und dünn? Verratet es uns in den Kommentaren!