Von Anfang an ist es bei Kingdom Come: Deliverance gar nicht so einfach, Groschen auszugeben, denn wenn man kein Geld hat, kann man sich halt nichts kaufen. Doch es gibt Möglichkeiten, schnell ein paar Groschen zu machen und wenn ihr sie immer wieder umsetzt, werdet ihr hoffentlich bald in Geld baden können. Gut das mag etwas viel versprochen klingen, doch versucht es einfach mit den Optionen, die wir euch vorschlagen.

Aktuell können wir euch neun Möglichkeiten anbieten, die euch dabei helfen werden, schnell Groschen zu bekommen. Wir arbeiten dennoch weiterhin an der Suche nach anderen Gelegenheiten, die uns zu Geld führen. Sobald wir sie gefunden haben, werden wir sie hier mit euch teilen.

Schnelle Groschen für den Anfang

Natürlich müsst ihr für eure Groschen Taschendiebstahl begehen, Schlösser knacken und so schnell wie möglich versuchen, das Erbeutete in Geld umzuwandeln. Die folgende Liste zeigt euch, welche Gelegenheiten ihr nicht verpassen solltet.

  • Sobald ihr in die Welt von Kingdom Come: Deliverance entlassen wurdet, solltet ihr euch zu der Schafweide begeben. Ihr seht dort lila Blümchen, Salbei, das ihr unbedingt pflücken solltet, denn beim Verkauf dessen könnt ihr schon mal rund 100 Groschen machen. Für den Anfang super und erleichtert den Start.

    Unterschätzt den Wert von Blumen nicht, denn gerade zu Beginn werden sie euch ein paar nützliche Groschen ins Portemonnaie zaubern.
  • Recht schnell sollte euch eure Reise zu den drei Hehlern führen, denn dort könnt ihr gestohlene Ware verkaufen und so einige Groschen auf die hohe Kante legen. Ja, das habt ihr richtig verstanden: Einfache Händler wollen sich die Finger nicht unbedingt schmutzig machen – außer die, in weiter entfernten Ortschaften. Bei Kingdom Come: Deliverance gibt es allerdings drei Müller, die ebendiese Hehler sind und euch alles abnehmen. Dazu zählen Peschek in Rattay, Woyzeck in Kohelnitz und Simon in Sasau. Peschek lernt ihr schon früh kennen. Begleicht eure Schulden, schließt seine Nebenmission „Ein ehrbarer Dieb“ ab und schon bekommt ihr von ihm Groschen im Austausch für gestohlene Items.

    Bringt Peschek den Ring vom Henker und dann könnt ihr bei ihm Diebesgut gegen Groschen eintauschen.
  • Jetzt müsst ihr nur noch eure Taschen mit gestohlener Ware füllen und das ist recht einfach. Falls ihr nicht bereits schon einige Häuser in Rattay ausgeraubt habt, solltet ihr es jetzt tun. Nehmt euch das Haus des Vogts, des Rüstmeisters und aller anderen reichen Schnösel vor. Die oberen Etagen enthalten nicht nur viele Items zum Verkaufen, sondern auch reichlich Groschen. Das folgende Video zeigt euch, was ihr in einem solchen Haus einsacken könntet. Kingdom Come: Deliverance - Raubzug durch Rattay23 weitere Videos
  • Da ihr schon so unartig wart, sollte es also kein Problem sein, noch mehr Gesetze zu brechen. Wenn ihr unterwegs seid, solltet ihr immer darauf achten, ob sich Wanderer in der Nähe befinden. Sie haben immer etwas, das man ihnen abnehmen kann – Geld, Essen, Rüstung – nehmt euch, was ihr wollt. Schleicht euch an die Wanderer von hinten an und knockt sie aus. Lasst euch dabei nur nicht erwischen.

    Achtet auf euer Äußeres und auf die Geräusche, die ihr macht. Ihr solltet nicht erwischt werden, wenn ihr aus dem Gestohlenen Geld machen wollt.
  • Wenn euch das Volk der Kumanen begegnet, dann solltet ihr immer einen Dolch dabeihaben, denn ihr könnt ihnen die Ohren abschneiden und sie dann zum Hauptmann Bernard in Rattay oder zu Herrn Robard in Talmberg. Beide NPCs nehmen euch diese Trophäen mit Freude ab und entlohnen euch dafür mit Groschen.
  • Sollte euch das alles nicht rechtschaffen genug sein, dann widmet euch doch einfach den Banditen. Begebt euch dafür in dunkle Wälder, da sie sich hier gerne aufhalten. Sie werden und sollen euch auch überfallen – übt also zu kämpfen, bevor ihr euch das vornehmt – denn wenn ihr sie besiegt, könnt ihr ihre Sachen an euch nehmen. Stellt euch aber keinen zu großen Gruppen, wenn ihr noch nicht so viel Erfahrung habt, denn sie werden euch schnell überwältigen.

    Ein Kampf kann auch schlecht für euch ausgehen, überlegt euch also gut, ob er das Geld wert ist.
  • Wenn ihr euch ein wenig mit Farkle, dem Würfelspiel, außereinandergesetzt habt, dann könnt ihr damit auch ordentlich Geld machen. Folgt dem Link, um mehr über das Glücksspiel zu erfahren.
  • Habt ihr alle Schatzkarten gefunden? Nein? Dann folgt diesem Link, denn hinter den Schätzen verbergen sich auch viele Groschen! Oder ihr werft einfach einen Blick in die Bilderstrecke, die euch alle Karten zeigt.
    Bilderstrecke starten
    (25 Bilder)

Groschen mit Jagen verdienen

Wenn ihr schon eine Weile gespielt, den Umgang mit Bogen gelernt und euch in der Jagd bewiesen habt, könnt ihr damit ebenfalls ordentlich Groschen machen. Ihr habt es bereits versucht und seid gescheitert? Das liegt vermutlich daran, dass ihr das erbeutete Fleisch einfach so an die Händler abgeben wolltet. Aber nein, denn Wildern ist bei Kingdom Come: Deliverance verboten und so müsst ihr überlegt vorgehen.

Erjagt ihr Hasen, Hirsche oder andere gängige Wildtiere, so müsst ihr das Fleisch kochen, bevor ihr versucht, es zu verkaufen. Danach sollte es kein Problem sein, damit Geld zu verdienen, denn jeder Händler nimmt es euch dankbar ab. Sollte er nicht genug Groschen haben, um es euch abzukaufen, sucht einfach den nächsten auf.

Habt ihr noch weitere Tipps, wie wir schnell ein paar Groschen machen könnten, dann hinterlasst sie uns gerne in den Kommentaren.