Nachdem sich Heinrich in Kingdom Come: Deliverance einen feucht-fröhlichen Abend mit Hans Capon geliefert hat, werden sie ruckzuck in die harte Realität zurückgeholt und auf eine knallharte Mission geschickt. Sie sollen sich um den Räuberbaron - einen Verwandten von Hauptmann Bernard - kümmern. Dabei könnt über über allerlei Bugs stolpern, aber auch zwischen verschiedenen Enden wählen. Wir zeigen euch alle Möglichkeiten.

Kämpft ihr gegen den Räuberbaron, hilft vielleicht der Weg, mit dem wir Wicht besiegen konnten:

Kingdom Come: Deliverance - Wicht besiegt in unter einer Minute23 weitere Videos

Eine wichtige Ansage vorweg: Die Quest ist bekannt dafür, eure Savegames zu korrumpieren! Es gibt Wege, dieses Problem zu umgehen, aber wenn ihr wirklich auf Nummer sicher gehen wollt, dann spart euch die Quest bis zum nächsten Fix. Ansonsten zeigen wir euch weiter unten im Text an den entsprechenden Stellen, wie ihr vorgehen müsst. Ihr erhaltet die Quest, indem ihr mit Hans sprecht, nachdem ihr euch im Badehaus vergnügt habt.

Es gibt viele Wege, die Quest um den Räuberbaron zu lösen. Und viele Bugs, die euch ebenfies verbauen...

Ehe ihr gemeinsam mit ihm zu Herrn Hanusch aufbrecht, könnt ihr optional die Quest Kleider machen Leute mit ihm absolvieren, bei der er euch mit schicker neuer Kleidung versorgt. Diese boostet eure Charisma- und Redekunst-Werte, wenn ihr nicht ohnehin schon gut gekleidet seid. Bei uns kam es vor, dass Hans an uns hinabschaute und meinte “Wie ich sehe, bist du bereits sehr gut gekleidet”. Wir konnten uns zwar trotzdem die Kleidung nehmen, brauchten sie aber zwangsläufig nicht.

Räuberbaron - Alle Enden und Bugs

Nach der kleinen Modenshow geht es zu Herrn Hanusch, der euch den Auftrag gibt, den Räuberbaron aus den Landen zu vertreiben, ohne - wenn möglich - Blut zu vergießen. Da es sich um eine familiäre Angelegenheit von Hauptmann Bernard handelt, reist dieser ebenfalls mit, sodass ihr euch seinem Trupp anschließen sollt.

Es bleibt euch überlassen, ob ihr mit Bernard und seinem Trupp mitreitet oder ob ihr alleine aufbrecht, wenn ihr vorher noch etwas erledigen wollt. So oder so erreicht ihr kurz darauf das Lager, das ihr bereits kennt, da ihr hier zum Jagen mit Hans aufgebrochen seid. Sprecht hier Hans nicht an! Das kann zu einem Bug führen, der euch wieder an den Beginn der Quest katapultiert, sodass ihr das Gespräch mit Hans und Hanusch noch einmal führen müsst.

Seid ihr nach der Quest schon einmal in den Wäldern unterwegs, könnt ihr auch gleich auf Schatzsuche gehen:

Bilderstrecke starten
(25 Bilder)

Redet stattdessen sofort mit Bernard, der euch losschickt, um Näheres über den Aufenthaltsort der Banditen herauszufinden. Dafür sollt ihr zwei Höfe untersuchen, tatsächlich reicht es aber, wenn ihr einen davon aufsucht. Wir zeigen euch, was euch jeweils erwartet:

Packshot zu Kingdom Come: DeliveranceKingdom Come: DeliveranceErschienen für PC, PS4 und Xbox One kaufen: Jetzt kaufen:
  • Hof im Norden: Am einfachsten ist es, wenn ihr diesen Hof besucht - sofern ihr ausreichend Redekunst habt (10 / 9 / 7). So könnt ihr die Anwesende nämlich dazu bewegen, die Wahrheit zu sagen und hakt ihr ausreichend nach, bringt sie euch sogar ganz in die Nähe des Lagers, indem eine kurze Schnellreise startet. Bewegt euch nach dem Verabschieden im Wald noch ein kleines Stück geradeaus, schon erblickt Heinrich das Lager des Räuberbarons.
  • Hof im Süden: Sprecht die Frau auf dem Hof an und erfahrt, dass ihr Mann nach dem Überfall der Banditen einen von ihnen verfolgte und mit der Sichel verletzte. Folglich habt ihr eine Blutspur, der ihr folgen könnt. Wollt ihr noch ein paar Groschen verdienen, gebt der Dame noch ein paar Verbände. Dann folgt der Blutspur in den Wald.
Hier befindet sich das Lager des Räuberbarons. Kommt nicht zu nah und kehrt stattdessen zu Bernard um.

Zurück in eurem Lager, erstattet ihr Bernard Bericht und wenn ihr wollt, könnt ihr ihn hier überzeugen, dass sich mit Wolflin verhandeln lässt. Auf die Frage, wie viele Banditen da sind, könnt ihr antworten, wie ihr wollt. Tatsächlich befinden sich zwischen 10 und 15 Banditen im Camp. Um Bernard aber vom Verhandeln zu überzeugen, braucht ihr Redekunst-Werte von 12 / 13 / 16. Ist das erfolgreich, erhaltet ihr von Bernard einen Wappenrock, den ihr anziehen solltet. Außerdem müsst ihr eure Waffen ablegen, damit euch der Räuberbaron empfängt.

Reist also wieder zum Lager und nähert euch der Wache am Eingang des Camps. Er wird euch als keine Bedrohung ansehen, sofern ihr vorher eure Waffen abgelegt habt (beispielsweise in den Sattel eures Pferds). Folgt dem Banditen und schon befindet ihr euch Angesicht zu Angesicht mit dem Räuberbaron Wolflin. Nun gibt es verschiedene Wege, wie ihr das Gespräch lösen könnt. Um erfolgreich aus der Misere zu kommen, solltet ihr Redekunst bei mindestens 14 und Charisma bei 13 haben:

  • Hintergründe seiner Taten: Habt ihr ausreichend Redekunst, könnt ihr den Baron zu seinen Beweggründen mit den Antworten Ich hörte, deine Familie ist verflucht und Warum schadest du den Herren von Oleschna. So erfahrt ihr noch mehr über Wolflin.
  • Gehen und Beute hier lassen: Fordert ihr dies, wird sich Wolflin erst einmal über euer Angebot amüsieren. Erwähnt ihr dann aber, dass Hanusch starke Verbündete, wie Herrn Radzig hat, wird der Räuberbaron zurückrudern und zustimmen. Herr Hanusch ist halbwegs zufrieden mit dieser Lösung, lobt euch aber für euren Einsatz.
  • Gehen, Beute hier lassen und Entschädigung zahlen: Hier überzeugt ihr Wolflin, abzuziehen und noch einen Soll zu zahlen. Im Gegenzug versprecht ihr, Herrn Hanusch über die Machenschaften von Milota aufzuklären - mit dem Wolflin eine Fehde hat. Hanusch wird hocherfreut sein.
  • Zusammen mit der Beute abziehen: Das Hört Wolflin natürlich schon lieber. Im Gegenzug müsst ihr euch darauf einstellen, dass Hanusch mit seiner Begeisterung zurückhaltender ist. Aber immerhin musste niemand sterben.
  • Ein Duell fordern: Wolflin wird zustimmen und ihr besiegt ihn hoffentlich. Danach habt ihr aber keine Ruhe, denn seine Männer nehmen den Tod des Barons nicht einfach so hin und greifen euch ebenfalls an. Hier heißt es entweder auslaugend kämpfen oder die Beine in die Hand nehmen und rennen. Wenngleich Hanusch gebeten hat, kein Blut zu vergießen, wird er über diesen Ausgang ebenfalls erfreut sein.

Wolflin hat einen Charisma-Wert von 16, dennoch hat bei uns (mit Redekunst und Charisma auf 14) die Option funktioniert, ihn ohne die Beute abziehen zu lassen. Kehrt ihr danach zurück ins eigene Lager, sprecht Bernard auf den Ausgang an. Ihr könnt zusätzlich mit Hans reden, der, egal bei welcher Option von euch überrascht und begeistert ist und alsbald mit Wein anstoßen möchte.

Habt ihr nicht ausreichend Redekunst und Charisma oder seid ihr einfach nur auf Blut aus, könnt ihr Bernard auch zum Angriff zu bewegen und die Banditen angreifen. Ihr triggert diesen Weg, indem ihr den Trupp zum Lager der Banditen führt. Dann erhaltet ihr die Aufgabe Baron Wolflin von Kamberg zu töten. Diesen Weg empfehlen wir keinesfalls, denn ein Bug kann das Weiterkommen verhindern. Ist Wolflin nämlich tot, gilt er manchmal nicht als tot, sodass ihr weder mit Hans noch mit Bernard nach dem Kampf sprechen und die Quest so nicht abschließen könnt.

Bevor ihr Hanusch Bericht erstattet, solltet ihr unbedingt einen Speicherstand anlegen! Denn hier setzt oftmals ein nerviger und durchaus spielzerstörender Bug ein. Die Quest ist nämlich dafür bekannt, alle Spielstände zu zerstören, die nach dem Bericht an Herrn Hanusch angelegt werden. Sprich, ihr werdet nicht mehr in der Lage sein, das Spiel an der Stelle zu laden, an der ihr zuletzt gespeichert habt. Sollte euch dies auffallen, ladet den Spielstand, den ihr angelegt habt, ehe ihr mit Hanusch sprecht. Alle älteren Speicherstände sind nämlich nicht betroffen. Schließt die Quest dann erst ab, wenn ein Fix zu diesem Problem bekannt gegeben wurde. Passiert nichts und ihr gehört zu den Glücklichen, bei denen der Bug nicht zuschlägt, erhaltet ihr von Hanusch einen Magdeburger Kürass. Damit ist die Quest Räuberbaron abgeschlossen.