An Kunesch hat Heinrich keine guten Erinnerungen. Schließlich macht er euch noch vor Ende des Prologs von Kingdom Come: Deliverance die Hölle heiß. Später jedoch wendet sich das Blatt und ihr könnt dem bettelnden Kunesch in den Straßen Rattays begegnen. Sprecht ihn auf die offenen Schulden an, die er bei euch hat und er wird euch zähneknirschend von einem Schatz in Skalitz berichten. Doch was zur Hölle ist ein Taubenschlag und wo liegt der Schatz begraben? Wir zeigen es euch.

Wenn ihr schon einmal in Rattay seid, könnt ihr auch direkt auf Beutezug gehen. Aber lasst euch nicht erwischen!

Kingdom Come: Deliverance - Raubzug durch Rattay23 weitere Videos

Rattay erweist sich als gütige Nachbarstadt und nimmt all die obdachlosen Flüchtigen aus Skalitz auf. Unter ihnen befindet sich auch Kunesch, dem ihr zufällig begegnen könnt. Generell bringen die Flüchtlinge hin und wieder lohnende Quests wie beispielsweise den Auftrag Wasser oder Scheiße. Kunesch hingegen trefft ihr vermutlich eher zufällig denn gewollt. Er befindet sich entweder auf dem Marktplatz, beim Bogenschießplatz oder auch am östlichen Zugang der Stadt.

Sprecht ihn an, aber freut euch nicht auf ein herzliches Wiedersehen. Jedoch kann Heinrich beharrlich sein und auf die Schulden pochen, die er noch bei seinem Vater offen hatte. Natürlich wird Kunesch nicht ohne weiteres damit herausrücken, aber es gibt einen Trick.

Noch mehr Schätze sind auch ohne Schatzkarten in Böhmen versteckt. Wie viele habt ihr schon gehoben? Wir haben sie alle:

Bilderstrecke starten
(25 Bilder)

Kunesch überzeugen und Schatz am Taubenschlag finden

Kuneschs Redekunst ist nicht sehr hoch und während ihr euch mit Drohungen eher zurückhalten solltet, könnt ihr ansonsten quasi jegliche Gesprächsoption wählen, um ihn zu überzeugen. Bei uns wirkte die Charisma-Antwort, also die mit dem Herz und der Krone am besten. Fragt Kunesch also, ob er wirklich will, dass ihr zornig werdet und schon rückt er mit dem Geheimnis raus, dass er einen Schatz in Skalitz versteckt hat.

Begebt euch an den markierten Punkt auf der Karte in Skalitz. Unter dem Taubenschlag findet ihr den Schatz von Kunesch.

Schwört ihm, dass damit die Schulden beglichen sind und schon könnt ihr auf Schatzsuche gehen. Leider ist der einzige Hinweis, dass Kunesch den Schatz am Taubenschlag vergraben hat. Diesen in den verbrannten Trümmern von Skalitz zu finden ist aber gar nicht so einfach. Bringt eine Schaufel mit, andernfalls sucht man sich ein wenig dusselig. Aber Wenn ihr ohnehin ständig auf Schatzsuche seid, habt ihr natürlich eine im Gepäck. Auf dem oberen Bild zeigen wir euch den Ort, an dem ihr graben müsst.

Allzu viel braucht ihr nicht erwarten, denn die Schulden von Kunesch waren nicht sonderlich hoch. Immerhin erhaltet ihr so aber recht leicht verdiente 50 Groschen und etwas Ramsch, den ihr bei beliebigen Händlern verscherbeln könnt. Ihr könnt Berans Kelch aber auch dem gleichnamigen Skalitzer in Rattay übergeben. Ihr habt dabei die Wahl, ob ihr im alles, nur den Kelch oder nichts zurückbringt.

Packshot zu Kingdom Come: DeliveranceKingdom Come: DeliveranceErschienen für PC, PS4 und Xbox One kaufen: Jetzt kaufen:

Zudem könnt ihr Beran noch verraten, dass Kunesch ihm die Dinge gestohlen hat. Weitere Auswirkungen für euch hat das aber nicht. Zudem könnt ihr Kunesch noch davon unterrichten, dass er somit eigentlich nicht seine Schulden beglichen hat. Leider hat er aber nichts anderes, was er euch anbieten kann.