In einem Gespräch mit dem Branchenmagazin Gamasutra verriet Ubisofts US-Chef Laurent Detoc, dass man Microsofts Bewegungssteuerung Kinect massiv unterstützen möchte. Ubisoft plane sogar der größte Lizenznehmer für Kinect zu werden.

Kinect - Ubisoft will größter Kinect-Lizenznehmer werden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 38/481/48
Von Ubisoft dürften zumindest am Anfang hauptsächlich Casual-Games zu erwarten sein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Über 100 intern produzierte Prototypen soll es bereits geben, die verschiedene Interaktionsmöglichkeiten mit Kinect offenbaren. Insgesamt habe Ubisoft sechs Kinect-Spiele in Entwicklung.

"Es ist unsere Absicht, der größte Lizenznehmer auf diesem Gerät zu werden. Die Zeit und die Stärke der Marken wird das zeigen. Ich denke aber, dass wir in einer guten Position sind, da wir solide Technologien haben und ebenso sehr viel R&D, die bisher eine Menge Prototypen erstellten. Wir entwickeln etwa sechs Spiele, wobei wir auch zwölf hätten machen können. Es geht aber um das richtige Verhältnis", so Detoc.

Weiter sprach er seinen Favoriten unter den Prototypen an: "Bei meinem Favoriten, der noch nicht zu einem Spiel gemacht wurde, wo ich mir aber sicher bin, dass dies passieren wird, muss man die Pose eines anderen in 3-D nachstellen. Jeder macht sich dabei zum Affen. Es ist fantastisch."