Mit Kinect kann man nicht nur spielen und Filme anschauen, sondern bald auch mit Werbung interagieren. Microsoft hat dazu ein Programm namens NUads (Natural User Interface Ads) gestartet.

Kinect - Microsoft kündigt interaktive Werbung für Xbox an

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKinect
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 38/391/39
Zumindest die Werbeagenturen dürften begeistert sein
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit einfachen Sprachbefehlen kann man mehr zum gezeigten Produkt erfahren oder es mit anderen teilen. Wer „Xbox Tweet“ sagt, teilt etwas über die Werbung auf Twitter mit. Mit „Xbox More“ erhält man nähere Informationen direkt an die eigene E-Mail-Adresse geschickt und mit „Xbox Near Me“ bekommt man den Standort von entsprechend nahegelegenen Händlern angezeigt.

Wenn sich Werbung beispielsweise auf eine TV-Show bezieht, kann man mit „Xbox Schedule“ einen Termin dafür festlegen, auf den man später wieder hingewiesen wird. Auch die Bewegungssteuerung soll zum Einsatz kommen, so stimmt man mit einer Geste beispielsweise bei einer Umfrage ab, die während eines Trailers gezeigt wird.

Im Frühjahr 2012 sollen diese Funktionen eingeführt werden. Ob das auch mehr Werbung auf der Xbox bedeutet, wird sich wohl erst noch herausstellen müssen.

Im folgenden Video werden alle Beispiele kurz vorgestellt.

Ein weiteres Video