Media Create hat in ihrem wöchentlichen Bericht die Verkaufszahlen von Kinect für Japan zusammengefasst. Der Start verlief dabei noch recht verhalten, für Microsoft-Verhältnisse in Japan allerdings durchaus positiv.

Kinect - Legt einen guten Start in Japan hin

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 38/451/1
Microsoft kann den Japan-Launch durchaus als Erfolg sehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Am Launch-Wochenende (20. und 21. November) wurden von Kinect 26.000 Exemplare verkauft. Diese Zahl beinhaltet sowohl das eigenständig erhältliche Paket sowie die Bundles mit einer 4 GB und 250 GB Xbox 360 Konsole.

Das hat dazu geführt, dass Microsoft vor allem neue Konsolen verkaufen konnte, nämlich 7.083 Stück. Im Vergleich zur Vorwoche (2.686 Stück) ist das ein deutlicher Anstieg, wobei die Xbox 360 noch immer deutlich hinter PS3 und Wii zurückbleibt.

Da verwundert es dann auch nicht, dass es kein Kinect-Titel in die Top 20 der Software-Verkäufe geschafft hat. Das beste Spiel war mit 6.000 Verkäufen DanceMasters von Konami auf Platz 24.

PlayStation Move erschien in Japan an einem Donnerstag und hatte in der Launch-Woche also etwas mehr Zeit. Media Create zieht einen Vergleich zu Kinect und hält fest, dass sich Sonys Move doppelt so oft verkauft hat, wie Microsofts Motion-Controller.

Anbei noch die Hardware-Charts mit den Zahlen der Vorwoche in Klammern:

  1. PSP: 96,601 (40,328)
  2. PS3: 29,058 (21,114)
  3. Wii: 27,851 (39,308)
  4. DSi LL: 21,836 (18,711)
  5. DSi: 20,550 (13,994)
  6. X360: 7,083 (2,686)
  7. DS Lite: 1,904 (1,752)
  8. PSP go: 1,816 (2,727)
  9. PS2: 1,255 (1,233)