Um den Gegebenheiten einer PC-Umgebung gerecht zu werden, wird Microsoft eine neue Kinect-Kamera veröffentlichen, die speziell für Windows optimiert wurde.

Kinect - Kinect für Windows kommt mit veränderter Hardware

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 38/451/1
Kinect wird für den Einsatz an PCs ein wenig überarbeitet. Ob die Kamera dann auch noch mit der Xbox 360 kompatibel ist?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Craig Eisler, der General Manager für 'Kinect für Windows', gibt in einem neuen Blog-Eintrag die Details zu den Veränderungen bekannt. Durch Optimierungen an den Hardware-Komponenten, Anpassungen der Firmware sowie Verbesserungen am SDK, gibt Microsoft den Entwicklern neue Möglichkeiten.

Das USB-Kabel der Kinect-Kamera wurde etwas verkürzt, außerdem soll ein zusätzlicher Dongle für einen besseren Betrieb neben anderen USB-Geräten sorgen. Neu ist die „Near Mode“ getaufte Funktion der überarbeiteten Firmware, durch die auch Objekte von der Kamera präzise wahrgenommen werden können, wenn sie sich nur 50 cm vor der Linse befinden. Bei einem Abstand von 40 cm ist nur eine leichte Verschlechterung wahrzunehmen.

Laut Eisler handle es sich dabei um eines der am meist gefragtesten Features von Entwicklern und Unternehmen, die derzeit am Pilot-Programm zu Kinect für Windows teilnehmen.

Das kommerzielle 'Kinect für Windows'-Programm soll Anfang 2012 erhältlich sein, zusammen mit der neuen Hardware. Mit welchem Preis wir dabei rechnen müssen, ist bislang noch nicht bekannt.