Ab dem 1. Februar wird Kinect für Windows bei ausgewählten Händlern verfügbar sein. Der gegenüber der Xbox-Version deutlich gestiegene Preis liegt bei 250 US-Dollar.

Kinect - Kinect für Windows ab Februar, deutlich teurer als Xbox-Variante

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKinect
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 38/391/39
Kinect für Windows kann nicht mit der Xbox 360 verwendet werden
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie im "Kinect for Windows"-Blog zu lesen ist, wird die Hardware in 12 Ländern (darunter Deutschland, USA und Vereinigtes Königreich) in begrenzter Stückzahl zum Preis von 250 Dollar erhältlich sein. Ein offizieller Euro-Preis wurde nicht genannt, es dürfte aber mit 250 Euro zu rechnen sein. Später werden Studenten und Akademiker eine günstigere Version (150 US-Dollar) kaufen können.

Der höhere Preis liegt laut Microsoft daran, dass Kinect für Xbox 360 durch den Verkauf von Kinect-Spielen, dem Abonnieren von Xbox Live und anderen Transaktionen im Xbox-Ökosystem unterstützt wird. Außerdem wurde es nur für die Konsole entwickelt und getestet.

Derzeit richtet sich Kinect für Windows also hauptsächlich an Entwickler, da von Microsoft auch keine Spiele angekündigt wurden und der Fokus somit auf ernsthaften Programmen liegt. Das SDK hierfür bietet Microsoft kostenlos an.

Zwar unterscheidet sich das Windows-Gerät nur wenig von der Xbox-Hardware, mit der Konsole ist es aber nicht kompatibel. Es kann also nur an einem PC betrieben werden. Entwickler, die derzeit Xbox-Kinect und das Beta-SDK verwenden, dürfen damit noch bis zum 16. Juni 2016 an nichtkommerziellen Projekten arbeiten, anschließend verfällt die Lizenz.