Wenn man einem Bericht von Eurogamer glauben darf, wird Microsofts nächste Generation von Kinect viel genauer als dessen Vorgänger-Version sein und mehr Details auffassen können.

Kinect - Gerücht: Kinect 2 kann von den Lippen lesen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 38/451/1
Kinect hieß am Anfang Project Natal
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eine neue Möglichkeit soll zum Beispiel das Lippenlesen sein. Eurogamer beruft sich dabei auf eine Entwicklerquelle, ohne aber genaue Angaben zu machen. Kinect 2 soll aber auch den Gemütszustand oder aber die Blickrichtung der Spieler erkennen könnnen.

Ebenso sei das Erkennen von Tonlage, Lautstärke und bestimmten Gesichtsmerkmalen möglich, wodurch die Gefühlszustände der Spieler abgeleitet werden können. Weil die aktuelle Kinect-Generation noch von USB gebremst werde, sei ein solcher Funktionsumfang eben im Moment nicht möglich.

Kinect beschränkt sich nämlich auf 30 Frames pro Sekunde und einer Auflösung von 320 mal 240 Pixel. Auch wenn USB an der Xbox 360 theoretisch bis zu 35 MB/s erreichen kann, schafft es aber letztendlich durch die mehrfach vorhandenen Steckplätze nur etwa die Hälfte.

Da die nächste Xbox 360 aber über schnellere Schnittstellen verfügt, könne Kinect 2 eben davon profitieren. Offenbar soll Kinect 2 im Bundle mit allen künftigen Xbox-Konsolen ausgeliefert werden.

Erst vor ein paar Tagen noch hieß es, Microsoft werde eine günstigere Variante und eine Variante für Core-Gamer der kommenden Xbox auf den Markt bringen (wir berichteten).