Die Wiener Landesregierung will das Jugendschutzgesetz für die Stadt Wien verschärfen. Ab dem kommenden Januar sollen Computerspiele nur noch an Spieler verkauft werden dürfen, die nachweisen können, dass sie das jeweils erforderliche Alter besitzen.

Die Alterskennzeichnung der Spiele soll dabei dem europäischen PEGI (Pan European Game Information)-System folgen. Geplant ist, diese Regelung auch auf ganz Österreich auszudehnen, die Wiener Landesregierung hat das Vorhaben bereits in der Familien- und in der Jugendlandesreferentensitzung thematisiert.