Erstmals auch lobende Worte über Spiele von Günter Beckstein: Der Ministerpräsident von Bayern hat bei der Eröffnung des Kongresses Munich Gaming das Potenzial der Spieleindustrie gelobt. Sie biete viele Arbeitsplätze und habe große Zúkunftschancen.

"Die Spieleindustirie kann jungen Menschen spielerisch den immer wichtigeren Umgang mit der Informationstechnologie vermitteln und auch Fertigkeiten wie Kombinationsgabe, Reaktionsschnelligkeit und strategisches Denken fördern", sagte Beckstein.

Gleichzeitig rief er die Branche dazu auf, dafür Sorge zu tragen, dass gewalttätige Computer-Spiele nicht in Kinderzimmern zu finden seien. Die Publisher und Hersteller müssten auch andere negative Aspekte wie die Vernachlässigung von echten sozialen Kontakten und die Bewegungsarmut vieler Spieler angehen.