Suda51 von Grasshopper sprach über das neue Projekt Killer is Dead und verriet, dass das Spiel genau da anfangen wird, wo Killer 7 und No More Heroes aufhörten. Es stellt keine Fortsetzung der beiden Titel dar, sondern wird eher ein komplett neues Spiel in dieser "Auftragskiller-Reihe" sein.

Der Stil von Projekt Killer wird sich dennoch an Killer 7 und No More Heroes orientieren, äußerst blutig ausfallen und grafisch nach oben für die Konsolen angepasst werden. Angesiedelt ist Killer is Dead in der nahen Zukunft, wo der 35-jährige Mondo Zappa durch Kybernetik verbessert wurde.

Er selbst wird quasi zum Attentäter, muss allerdings keine unschuldigen Menschen töten, sondern selbst Attentäter zur Strecke bringen. Natürlich wird er, wie von Suda51 zu erwarten, mit einem Schwert für den Nahkampf unterwegs sein, während er seinen durch die Kybernetik verbesserten Arm als Schusswaffe nutzen kann.

Darüber hinaus lässt sich dieser in verschiedene Objekte verwandeln, wie etwa einem Bohrer. Mit dem Arm lässt sich zudem das Blut der Feinde absorbieren, um eine mächtigere Attacke mit dem Schwert auszuführen.

Laut Suda51 ist es die Geschichte eines Mannes, der sich nur selten in der Öffentlichkeit zeigt, aber irgendwie doch seinen Weg in die Gesellschaft findet. Es wird eine persönliche Geschichte sein und keine, die das Chaos der echten Welt widerspiegelt. Möglicherweise solle man aber am Ende mehr als nur eine Kostprobe davon erhalten.

Übrigens wolle man sich mit dem Spiel nicht an der Vergangenheit orientieren, sondern man wolle ein Spiel entwickeln, das man wirklich nur zum jetzigen Zeitpunkt entwickeln könne.

Killer is Dead ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 23. Mai 2014 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.