Erst im September ließ Microsoft wissen, den Warenzeichen-Eintrag zu Killer Instinct erneuern zu wollen. Den Antrag lehnte das US-Patent jetzt jedoch ab und gibt an, dass Verwechslunsgefahr mit einem anderen Entertainment-Dienst bestehe.

Killer Instinct - Antrag auf Erneuerung des Warenzeichens abgelehnt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKiller Instinct
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 30/311/31
Die Marke Killer Instinct konnte von Microsoft nicht erneuert werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Welcher sogenannte Entertainment-Dienst dahinter steckt, wurde zwar nicht bekannt gegen, laut mehreren Meldungen könnte sich dahinter aber eine gleichnamige TV-Serie von Fox befinden, die im Jahre 2005 ausgestrahlt wurde und nur über 13 Episoden verfügt. Allerdings wurde die Ausstrahlung bereits nach 9 Episoden beendet.

Nun bleibt es spannend, ob Microsoft dem Patentamt nahelegt, dass Killer Instinct ein Prügelklassiker aus den Neunzigern ist. Entwickelt wurde es damals von Rare und wurde nicht nur als Automat veröffentlicht, sondern kam auch für das Super Nintendo heraus. Später folgten weitere Ableger. Killer Instinct wurde hierzulande indiziert - sogar die 'Game Boy'-Fassung.

Gut möglich, dass Microsoft Killer Instinct wiederbeleben möchte, da das Unternehmen selbst im September den entsprechenden Hinweis auf Erneuerung des Warenzeichens im offiziellen Blog bekannt gab.

Killer Instinct ist für Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.