Auf Kickstarter drehen die Brettspieleentwickler richtig auf. Mittlerweile machen sich diese Projekte deutlich besser als die Gaming-Ideen. Denn immerhin haben Brettspiele im letzten Jahr mehr als sechs Mal so viel eingenommen, wie Videospiel-Projekte.

Kickstarter - Brettspiele sind sechs Mal erfolgreicher als Videospiele

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Physische Spiele treten auf Kickstarter ihren Siegeszug an.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Daten stammen von der britischen Firma ICO Partners, die sich mit den Kickstarter-Daten aus dem ersten Halbjahr 2016 befasst haben. In dieser Zeit hat das Interesse an neuen Videospielideen immer weiter nachgelassen. Während einige kleine Projekte immer noch relativ stabil verlaufen, scheitern vor allem die ganz Großen immer wieder. Bei den Brettspielen jedoch geht es stetig aufwärts.

Vier Mal so viele Projekte bei Brettspielen realisiert

Und der Erfolg gibt ihnen Recht. Brettspiele haben sechs Mal so viel Geld eingenommen, wie Videospiele auf Kickstarter. Zudem wurden diese Ideen vier Mal so häufig realisiert. Kein Wunder also, dass die User ihr hart verdientes Geld lieber in eine Idee stecken, die relativ schnell realisiert werden kann.

Ironischerweise war das erfolgreichste Brettspiel des ersten Halbjahres das Spiel zu Dark Souls. Mit etwa 5,4 Millionen US Dollar hat sich das Projekt finanziert und soll bereits im April 2017 an die glücklichen Backer ausgeliefert werden.

Spielekultur - Schlechte Spiele, die wir trotzdem lieben

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (15 Bilder)