Kicker Manager 2004 (PC-Test)
(von Gregor Dutz)

Dieses Fußballjahr war für die deutschen Fans ein bescheidenes Erlebnis: Bei internationalen Vereinswettbewerben flogen deutsche Vereine früh raus und bei der EM in Portugal wäre man am besten gleich zu Hause geblieben.

Danach folgte die Trainerdiskussion, die bis heute anhält und den DFB nicht unbedingt im besten Licht erscheinen lässt.

Was gibt es da für die geschundene Fanseele besseres, als den eigenen Lieblingsverein zum lang erwarteten Titel zu führen?

Ob dabei der »kicker Manager 2004« (kM) die richtige Wahl ist, oder man doch lieber den aktuellen Versionen von EAs »Fußball Manager« oder der »Anstoss«-Reihe den Vorzug lassen sollte, erfahren Sie in in diesem Test. Zumindest auf dem ersten Blick muss sich das Spiel nicht vor der Konkurrenz verstecken: Das Spiel wird von »Koch Media« unter dem Label »Deep Silver« in einer kleinen Pappverpackung ausgeliefert, dass ein Jewel-Case mit der Spiel-CD und ein hochwertig gedrucktes Handbuch enthält. In dem Handbuch werden alle Funktionen des Spiels ausführlich beschrieben, so dass auch Einsteiger schnell erste Erfolge feiern können.

Nie wieder dritte Liga
Auf der Suche nach dem FC St. Pauli, den ich aus der trostlosen dritten Liga in höhere Gefielde lenken will, werde ich nicht auf den ersten Blick fündig. Grund dafür ist, dass dem kicker Manager die Lizenz für die original Vereins- und

Kicker Manager 2004 - Kicken lassen was das Zeug hält! Wir haben den Manager auf Herz und Nieren getestet!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 15/191/19
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Spielernamen fehlt.

Zum Glück wird mit dem Spiel aber ein Editor ausgeliefert, der einfach zu bedienen ist, und so spielt dann auch bald der FC St. Pauli unter richtigem Namen und Vereinswappen auf dem heiligen Rasen des Millerntors.

Allen Vereinen die richtigen Namen zu geben artet aber in fast unendliche Arbeit aus, da der Manager insgesamt 52 europäische Länder mit 75 Ligen, 1157 Vereinen und 28.986 Spielern simulieren kann. Leider findet man im Internet bisher nur Dateien mit den richtigen Wappen und Namen der meisten Vereine, Spielernamen fehlen. Anders als die Anstoss-Reihe, die eine riesige Community besitzt, besitzt der kM nur eine wesentlich kleinere Schar an Fans.

Dementsprechend länger dauert es, bis die vollständige Datenbank erhältlich sein wird.

Packshot zu Kicker Manager 2004Kicker Manager 2004Erschienen für PC kaufen: Jetzt kaufen:

Kaufwut
Zum Einstieg beginne ich auf der niedrigsten Schwierigkeitsstufe, was sich auf den ersten Blick vor allem auf das Startkapital auswirkt: Mit 2,5 Millionen Euro kann man in der Regionalliga einiges erreichen, da der Marktwert für entsprechende Spieler selten über 100.000 Euronen liegt. Also mache ich mich auf die Suche nach passender Verstärkung für mein Team. Die Schwächen habe ich vorher in der Kaderansicht ausgelotet, wo ich auch gleich überflüssige Spieler auf die Transferliste gesetzt habe. Tritt man mit einem Spieler in Verhandlungen, sieht man an einem Balken, wie wahrscheinlich es ist,

Kicker Manager 2004 - Kicken lassen was das Zeug hält! Wir haben den Manager auf Herz und Nieren getestet!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 15/191/19
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

dass der Spieler zum eigenen Verein wechselt. Wenn das Angebot, zum Beispiel durch ein höheres Handgeld oder eine Verlängerungsoption für den Spieler verbessert ist, steigt auch dieser Balken. Letztlich hängt es aber nicht nur vom gebotenen Geld ab, ob der Spieler wechselt, sondern auch von der sportlichen Perspektive. Einen Superstar in die Regionalliga zu lotsen ist demnach selbst mit genügend Zaster unmöglich.

Money, Money
Trotzdem dreht sich alles um das liebe Geld: Zwar ist für einen schmucken Stadionneubau zu Beginn nicht genügend Geld über, aber eine kleine Würstchenbudekann sich selbst ein kleiner Provinzverein leisten, was dann zu einem leichten Zuschaueransteig, ergo mehr Geld, führt. Weitere Baumöglichkeiten erstrecken sich vom Kunstrasenplatz bis hin zum vereinseigenen Hotel. Die Gebäude lassen sich dann in verschiedenen Stufen ausbauen und man kommt so in den Genuss verschiedener Boni, zum Beispiel einer kürzeren Verletzungsdauer bei gut augestatteter Privatklinik. Wem das Geld ausgeht, kann entweder einen Kredit aufnehmen, oder Sponsoren anwerben. Neben einem Ausrüster und Hauptsponsor sind auch andere Werbemaßnahmen wie Bandenwerbung zu verkaufen. Wer sich darum nicht selbst kümmern will, kann sich auch einen Komplettvermarkter suchen.

Feinabstimmung oder schnelle Erfolge
Nachdem ich so zu einem kleinen Finanzpolster gekommen bin, kann ich endlich richtig durchstarten.

Kicker Manager 2004 - Kicken lassen was das Zeug hält! Wir haben den Manager auf Herz und Nieren getestet!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 15/191/19
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch halt, ohne das richtige Training habe ich gleich verloren. Da ich mich aber darum nicht bis ins kleinste Detail kümmern will, beauftrage ich meinen Co-Trainer, das Training zu leiten. Überhaupt lässt einem der kM eine große Wahl, was man alles persönlich steuern will.

Zwar muss man dazu oft erst passende Assistenten einstellen, die auch ein kleines Gehalt fordern, dafür kann man sich dann aber beispielsweise voll auf die Mannschaftsaufstellung konzentrieren. Das geht sogar soweit, dass man den PC entscheiden lassen kann, welche Spieler gekauft werden sollen. So können sowohl Einsteiger als auch Profis ihren perfekten Mix aus Eigenverantwortung und schnellen ersten Erfolgen kreieren.

Die Entwickler von »Proline« haben es dabei beiden Spielergruppen möglichst einfach gemacht: Die Menus sind allesamt übersichtlich zusammengestellt und die richtigen Klicks gehen nach einer kurzen Eingewöhnungszeit erstaunlich leicht von der Hand. Wiederholung, die Neunte Das Herz klopft, der Schweiß tropft, die Saison hat begonnen. Vor jedem Spiel hat man die Wahl zwischen dem Grafik- oder dem Textmodus. Alternativ kann man sich auch einfach nur das Endergebnis anzeigen lassen. Wer den Grafikmodus bemüht, wird mit nicht sehr schicken vorgerenderten Filmsequenzen beglückt, die sich noch dazu sehr oft wiederholen. Besser sieht es da im Textmodus aus, der aber in der Ur-Fassung, sprich in der Verkausversion, auch noch einige Macken besitzt, die mit dem aktuellen Patch aber beseitigt sein sollten. Während des Spiels, oder natürlich auch in der Pausen, können verletzte, erschöpfte oder enttäuschende Spieler ausgewechselt werden, was auf Wunsch aber auch der Co-Trainer übernimmt. Es können auch die taktischen Vorgaben wie »Zeitspiel bei Führung« jederzeit geändert werden. Ebenfalls modifiziert werden können das Verhalten bei Standardsituationen und ähnliches.

Die ganzen Einstellungsmöglich-keiten können aber natürlich auch
bereits vor dem Spiel festgelegt werden. Nach dem Spielende erhält man genreüblich den Tabellenstand und die Elf des Tages angezeigt.

Nehmt mich!
Wer sich durch andauernd gute Managerleistungen auszeichnet, bekommt von einem nationalen Verband quasi als Belohnung das Angebot, eine Nationalmannschaft zu managen und am besten zum Weltmeistertitel zu führen. Wer auch hier alles bis ins kleinste Detail bestimmen will, kann seine Mannschaft bis auf den letzten Reservespieler zusammenklicken, »by default« übernimmt das aber der Computer. Wer auf der niedrigsten

Kicker Manager 2004 - Kicken lassen was das Zeug hält! Wir haben den Manager auf Herz und Nieren getestet!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 15/191/19
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schwierigkeitsstufe startet, kann übrigens von Beginn an den Trainerposten einer Nationalmannschaft seiner Wahl übernehmen (Der Traum von Lothar Matthäus...).