Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, ist die amerikanische Videospiel-Branche in heller Aufregung, es ist gar von einem "Gamesgate" die Rede. Was ist passiert? Gerüchten zufolge wurde der Chefredakteur der großen amerikanischen Seite GameSpot gefeuert, weil er das Spiel Kane & Lynch: Dead Men schlecht bewertete und nur sechs von zehn Punkten vergab.

Das neue Management von GameSpot soll befürchtet haben, dass Publisher Eidos zukünftig kaum oder viel weniger Werbung auf der Seite schalten wird. Die ganze Affäre ist reichlich nebulös, so wurde der Test nachträglich weichgespült, Themen in Foren von GameSpot und Eidos gelöscht und die Betroffenen wollen sich zu der Sache auch nicht äußern. Wie ein Nutzer einer amerikanischen Seite schon anmerkte, ist es allerdings relativ egal, was in den Gerüchten wirklich dran ist, der Schaden für den Ruf von GameSpot ist bereits jetzt enorm.

Kane & Lynch: Dead Men ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.