Die Begegnungen zwischen den Inselbewohnern von Medici und Rico Rodriguez in Just Cause 3 bringen euch tolle Belohnungen und helfen den Leuten. Doch wie funktionieren Begegnungen im Krawumm-Spektakel von Square Enix? Lest alles in unserem Guide nach.

Um die Inseln von Medici vom Diktator Sebastiano di Ravello zu befreien müsst ihr nicht nur alles in Schutt und Asche legen. Vielmehr gilt es auch, den Bewohnern der Inseln zu helfen. Doch nicht jeder Insulaner braucht eure Hilfe. Die wichtigen Leute findet ihr allerdings bei Begegnungen. Wie das alles klappt, könnt ihr in den folgenden Absätzen nachlesen.

Just Cause 3: Begegnungen – So erkennt ihr sie

Just Cause 3 - Begegnungen – So helft ihr den Inselbewohnern gegen Belohnung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 66/681/68
Da braucht jemand Hilfe!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Woher sollt ihr wissen, welcher Inselbewohner gern die Hilfe von Rico Rodriguez in Anspruch nehmen würde? Ganz einfach, denn Just Cause 3 zeigt euch die hilfsbedürftigen Begegnungen in eurer Nähe mit einem weißen Kreis und einer Meterangabe in der Mitte an. Weiterhin solltet ihr dem Rebellen-Funk lauschen, denn eure Kontaktperson sagt euch oft mal, wo Leute Hilfe brauchen. Geht dann dorthin und haltet nach dem weißen Kreis Ausschau.

Wie laufen Begegnungen ab?

Just Cause 3 - Begegnungen – So helft ihr den Inselbewohnern gegen Belohnung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 66/681/68
Der nichtsahnende Spitzel steigt unbekümmert in die geklaute Limousine. Der Depp!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Bewohner von Medici haben teilweise recht banale Probleme, die ihr – ganz und gar nicht banal – mit eurem Greifhaken löst. Wenn euch übrigens die nötige Power fehlt, könnt ihr den Greifer mit MODs aufwerten. Lest hier, wie solche Begegnungen als Beispiele konkret aussehen:

  • Ein dusseliger Inselbewohner hat vergessen zu tanken und jetzt liegt sein Auto ohne Sprit herum, Schleppt die Karre also mit dem Haken zur Tanke!
  • Die Rebellen haben es auch einen Informanten abgesehen. Klaut euch die Limousine des Spitzels und fahrt damit in irgendeinen Abgrund, während der Kerl noch drinnen ist.
  • Rettet Rebellen vor feindlichen Trupps und kutschiert ihn lange genug herum, bis die Alarmstufe sinkt.
  • Schleppt Kisten oder Fahrzeuge von einem Ort zum anderen.

Für die freundliche Hilfe bedanken sich die Bewohner und Rebellen aus den Begegnungen mit wertvollen Signalfackeln. Damit könnt ihr nämlich die enorm wichtigen Rebellenabwürfe aktivieren und euch so Unmengen an spaßiger und nützlicher Ausrüstung liefern lassen. Weiterhin schaltet ihr durch Begegnungen die praktischen Kirchen frei. Die Gotteshäuser auf Medici sind nicht nur zum Beten da, sie gewähren euch Kirchenasyl, wenn ihr eine zu hohe Alarmstufe habt.