Just Cause 3 hat offenbar mit Performance-Problemen zu kämpfen. So berichtet unter anderem NX Gamer von massiven Problemen auf der Xbox One.

Just Cause 3 - Bericht: massive Performance-Probleme auf der Xbox One

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/37Bild 32/681/68
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Vor allem werden die teilweise langen Ladezeiten hervorgehoben, die nach mehr als einer Stunde Spielzeit bis zu 15 Minuten beim Laden eines Spielstands andauern können. Und nicht nur das…

"Das sieht wie Memory-Leacks aus, wo der Arbeitsspeicher freigemacht wird. Die künstliche Intelligenz spielt verrückt, die Physik kann sehr sonderbar reagieren und zu diesen Problemen kommt leider noch hinzu, dass die Performance des auf Explosionen und Chaos ausgerichteten Spiels … die Welt performt nicht gerade sehr gut", heißt es.

So habe man in Tests einen Framerate-Einbruch von auf bis zu 17 fps verzeichnen können, woraufhin auch die Physik-Engine und das Animations-System einem Slowdown ausgesetzt seien: "Und selbst wenn die Framerate vielleicht an der 30er-Marke kratzt, so fühlt es sich an, als würde man durch Sirup laufen."

Letztendlich sollen die Probleme und Bugs laut NX Gamer so schwerwiegend auf Microsofts Konsole sein, dass sich schnell Frust anhäuft und man das Spiel am liebsten ganz ausschalten möchte.

Performance-Probleme nicht nur auf der Xbox One

Während NX Gamer die PC- und PS4-Version noch nicht getestet hat, so ist beispielsweise von Digital Foundry zu entnehmen, dass beide Konsolen-Fassungen mit Framerate-Einbrüchen konfrontiert werden. Memory-Leaks, Glitches, Tearing und weitere Probleme sollen auftauchen, allen voran bei der Xbox One. Bei einer Explosion ging die Framerate auf der Xbox auf bis zu 20 fps zurück – die PS4 soll im Rahmen "anderer Umstände" auf 24 fps heruntergegangen sein.

Digital Foundry zufolge würde es auf dem PC vor allem bei AMD-Grafikkarten zu diversen Fehlern und Glitches kommen, was wiederum auf einen aktuellen Treiber zurückzuführen ist. Abhilfe soll die Radeon Crimson Version 15.11.1 bringen, das sich seit gestern herunterladen lässt.

Eine GTX 950 (bei Haswell Core i3, 1080p, SMAA Anti-Aliasing, 8x anisotropische Filterung) soll unterdessen problemlos mit Just Cause 3 zurechtkommen und das Spiel mit 30 fps betreiben. Eine GTX 750 Ti schafft selbst mit niedrigeren Schatteneinstellungen nur um die 23 fps.

9 weitere Videos9 weitere Videos
Bilderstrecke starten
(15 Bilder)

Just Cause 3 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.