Entwickler Avalanche wird keine Spiele mehr für die Xbox 360 und PlayStation 3 entwickeln. Im Rahmen dessen veröffentlichte der Entwickler ein Foto als Beweis mit sämtlichen Dev-Kits zu den Plattformen und gibt an, diese wieder an Microsoft und Sony zurückzuschicken.

Just Cause 2 - Entwickler kehrt Xbox 360 und PS3 den Rücken und schickt Dev-Kits zurück

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 47/671/67
Das war es also endgültig, es wird definitiv kein Just Cause 3 mehr auf der Xbox 360 oder PlayStation 3 geben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das hört sich am Anfang aber dramatischer an, als es letztendlich ist. Denn Avalanche hat erkannt, dass die aktuelle Konsolen-Generation so langsam aber sicher ihrem Ende entgegenblickt und will sich daher voll und ganz auf die NextGen konzentrieren.

Die Macher haben schon seit längerer Zeit Dev-Kits der Xbox 3 und PlayStation 4 in ihrem Hause stehen und wollen einen AAA-Titel entwickeln, der die Open-World-Spiele revolutionieren soll. Das betonte Avalanche bereits mehrfach. Und da das Studio weiterhin an Just Cause festhalten möchte, dürfte wohl auch klar sein, dass hinter dem neuen NextGen-Projekt Just Cause 3 steckt.

Wann man mit dem Spiel rechnen darf und wie es aussieht, wird wohl die Zeit zeigen. Es wäre durchaus realistisch, wenn Just Cause 3 ein Launchtitel für eine der NextGen-Konsolen wird. In der Vergangenheit gab es Gerüchte und Hinweise, dass Just Cause 3 möglicherweise die PS4 zum Launch beglücken könnte.

Just Cause 2 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.