Die USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle), zuständig für Altersfreigaben bei PC- und Videospielen, hat Dr. Klaus Spieler zum Geschäftsführer berufen. Er soll sich in seiner neuen Funktion für die Einhaltung der USK-Alterskennzeichnungen im Handel einsetzen und so das Thema Jugendschutz stärker in den Fordergrund rücken.

Damit soll erreicht werden, dass die zuletzt arg in die Kritik geratene USK wieder als funktionierende Jugendschutzinstanz anerkannt wird. Keine personelle Veränderung gab es bei der Leitung des Prüfverfahrens. Hier ist weiter Christine Schulz für die Tätigkeit der Gutachter und Gutachterinnen zuständig.