Wie JoWooD in einer Pressemitteilung bekannt gibt, verklagte das finanziell angeschlagene Unternehmen die Koch Media GmbH. In der Klage geht es aber nicht um Risen oder Arcania: Gothic 4, sondern um eine Kapitalerhöhung gegen eine Sachlage aus dem Jahre 2006.

Koch Media stieg damals im Rahmen einer Kreditsanierung als Investor bzw. Hauptaktionär ein. Nun verlangt JoWooD von Koch Media 2,36 Mio. Euro inkl. Zinsen. In der Begründung heißt es: "Bei dieser Kapitalerhöhung gab JoWooD insgesamt 6,4 Mio. neue Aktien zu einem Gesamtausgabepreis von 6,4 Millionen Euro an Koch Media GmbH aus. Allerdings hatte die Gegenleistung der Koch Media GmbH nach aktuellen Berechnungen der JoWooD, die von einem Wirtschaftsprüfer bestätigt wurden, nur einen Wert von 4,04 Mio. Euro."

Außerdem teilte JoWooD mit, dass sich der Vorstand vor dem Hintergrund der angespannten wirtschaftlichen Lage der Gesellschaft zu diesem Schritt veranlasst sah. Allerdings räumte man auch ein, mit einem langwierigen, mehrjährigen Verfahren mit Risiken zu rechnen. JoWooD versichert aber, dass "der Ausgang des Verfahrens auf die Wirksamkeit der im Jänner 2006 durchgeführten Sachkapitalerhöhung keinen Einfluss" hat.