JoWooD wurde in letzter Sekunde gerettet. Nachdem der österreichische Publisher JoWooD im Januar ein Sanierungsverfahren beantragte, erreichte uns im April die Nachricht, dass das Unternehmen Konkurs anmeldete.

Nun übernahm das schwedische Unternehmen Wingfors Invest in letzter Sekunde die Reste von JoWooD. Wie es tatsächlich mit JoWooD weitergehen wird, bleibt noch ungeklärt.

Sehr wahrscheinlich ist es, dass die Schweden sämtliche noch verbliebene Rechte an Spielen sichern wollen. Darunter fallen auch 95 Prozent der Anteile des rumänischen Entwicklers Quantic Lab. Dieser arbeitete unter anderem an Arcania: Gothic 4 und Gothic 3 mit.

Zumindest als Teilerfolg sieht Insolvenzverwalter Helmut Platzgummer diesen Schritt. Während der Betrieb in eingeschränkter Form weitergeführt werden soll, würde es eine Beschäftigungsgarantie für die verblieben Mitarbeiter von Seiten des Investors allerdings nicht geben.